Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Originaltitel: Zum Bedarf an Psychotherapie im Schulalter
Paralleltitel: On the Need of Psychotherapy for School Children
Autoren: ;
Originalveröffentlichung: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 43 (1994) 6, S. 223-229
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Erziehungsberatung; Schulberatung; Psychotherapie
Pädagogische Teildisziplin: Pädagogische Psychologie
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 0032-7034
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Deutsch): In dem Artikel werden die Ergebnisse einer Untersuchung an N =1 969 Schulkindern im Alter von 6-17 Jahren referiert Ziel war die Bestimmung der Prävalenz psychischer Auffälligkeiten und die Untersuchung der Wirksamkeit selektiver Faktoren bei der Inanspruchnahme kinderpsychiatrischer Einrichtungen. Zur Anwendung kam eine deutschsprachige Version der Child Behavior Checklist (Achenbach u. Edelbrock 1983) Die Falldefinition basierte auf den von den Eltern angegebenen Symptomen und Verhaltensauffälligkeiten, die nach Maßgabe eines Expertenratings als beratungs- bzw. behandlungsbedürftig anzusehen waren. Aufgrund eines statistischen Vergleichs mit einer Patientenstichprobe wurde das Kriterium bei mindestens zwei dieser kritischen Items angesetzt 12,7% der Schulkinder erfüllten diese Bedingung. Von ihnen hatte die Mehrzahl (87,6%) keine Fachdienste beansprucht Die Rate psychotherapiebedürftiger Kinder und Jugendlicher wurde niedriger eingeschätzt (unter 10%) Die Vorstellungsbereitschaft psychisch auffälliger Kinder wird vom Alter und der sozialen Schicht beeinflußt, nicht hingegen vom Geschlecht und dem Ausländerstatus. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch): The article reports the results of an investigation of N= 1 969 school children (aged 6 to 17) of three rural communities, who had been assessed by a german version of the Child Behavior Checklist (Achenbach u Edelbrock 1983). It was intended to determine the prevalence of clinical maladjustment and to investigate the effectiveness of selective factors in referring to child psychiatric facilities. The case definition was based on those items (behavior disorders), which were rated as in need for counseling or treatment by experts. After a Statistical comparison with a sample of referred children the criterion was set up at two or more of such critical items. 12,7% of the school children fullfilled this condition, but most of them (87,6%) had not used institutional services. The rate of children and adolescents, who need psychotherapy was estimated lower (less than 10%). The readiness to refer clinical maladjusted children to child psychiatric facilities was influenced by age and socio economic status, but not by sex and foreign nationality. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie Jahr: 1994
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 22.01.2010
Empfohlene Zitierung: Walter, Reinhard; Remschmidt, Helmut: Zum Bedarf an Psychotherapie im Schulalter - In: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 43 (1994) 6, S. 223-229 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-8780