Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelBearbeitung von Gewalthandlungen im Rahmen eines pädagogischen Konzeptes von Selbst- und Sozialentwicklung Oder: Mit Schulkindern über Gewalt reden
ParalleltitelDealing with Physical Aggression within the Framework of an Educational Concept of Self- and Social Development - Or: Discussing Physical Aggression with Pupils
Autor
OriginalveröffentlichungPraxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 46 (1997) 3, S. 182-194
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Emotion; Gewalt; Konfliktlösung; Schule; Lehrer-Schüler-Interaktion; Verhaltensstörung
TeildisziplinSchulpädagogik
Sozialpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0032-7034
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Für eine konstruktive Bearbeitung von Gewaltsituationen in Schulen ist eine pädagogische Konzeption anzustreben, bei der die Lehrkräfte neben der fachorientierten Lernspur immer auch die Beziehungs- und die Selbst-Entwicklungs-Spur eines Kindes im Blick haben (Drei-Spur-Pädagogik). Bei diesem Konzept haben Klärungsdialoge im Anschluß an Konflikte einen gleichrangigen Platz neben anderen Unterriehtsereignissen. Sie finden parallel dazu statt. Dieses Verfahren setzt eine flexible Unterrichtsorganisation voraus, bei der Schüler und Schülerinnen mit selbständigen Arbeitsformen vertraut sind. Für Lehrer und Lehrerinnen sind Kompetenzerweiterung erforderlich. Sie beziehen sich auf genaue Wahrnehmungen sozialer Abläufe und auf Erklärungsmodelle für problematische Schülerverhaltensweisen. Wenn es z.B. gelingt, Teile ihres Verhaltens als szenisches Agieren zu interpretieren, dann kann diese andere Sichtweise zu neuen Lösungen führen. Das pädagogische Konzept orientiert sich an psychoanalytischen Erklärungsmodellen. Dabei steht die Gegenwartssituation im Vordergrund. Die in ihr sichtbar werdende Problematik wird über die Rekonstruktion der äußeren Abläufe (Interaktionen) und über die symbolische Darstellung innerer Wahrnehmungen (Ärger, Wut, Zorn) bearbeitet. So lernen Schüler und Schülerinnen konstruktiv mit ihren inneren Turbulenzen umzugehen. Für das Handeln im Außen werden Formen der Wiedergutmachung praktiziert. Körperarbeit wird als eine wichtige Grundlage für Selbst- und Sozialprozesse angesehen. Die Arbeit in Jungengruppen mit einem Mann und in in Mädchengruppen mit einer Frau bietet Entfaltungsmöglichkeiten für sexuelle Identität.(DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):ln order to deal with physical aggression in schools it is necessary to develop an educational concept in which the teachers parallel to their observations of the subject orientated learntrack include the relationship- and the selfdevelopmenttrack (three-track-education). ln this concept of classifying dialogs which follow the conflict situations have equal importance to other events during school-lessons. The dialogs take place parallel to the lessons. This method requires a flexible Organisation of the lessons in which the pupils are used to work on their own. An extension of the teachers competence is necessary. The extension of competence is related to a close Observation of social events and to a development of models to explain the problematic behavior of pupils. If it becomes possible for example to interpret part of the pupils' behavior as scenic acting this new point of view may lead to new Solutions. The educational concept is orientated on a model of psychoanalytical explanation in which the current Situation stands in the foreground. The problem which thus becomes apparent can be now be handled by reconstructing the exterior events (interactions) and by the symbolic presentation of the interior perception (annoyance, anger, rage). Thus the pupils learn to deal with their inner turbulences in a constructive manner. For the acting in the public forms of making amends are practised. Physical aweness and fitness is seen as an important base for self- and social processes. The work of a man within a boys' group and of a woman within a girls' group offers the possibility of sexual identity.(DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftPraxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie Jahr: 1997
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am12.04.2010
Empfohlene ZitierungGebauer, Karl: Bearbeitung von Gewalthandlungen im Rahmen eines pädagogischen Konzeptes von Selbst- und Sozialentwicklung Oder: Mit Schulkindern über Gewalt reden - In: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 46 (1997) 3, S. 182-194 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-8920
Dateien exportieren