Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelFörderung basaler Lesekompetenzen von erwachsenen Analphabeten nach Prinzipien der direkten Instruktion
ParalleltitelPromoting basal reading skills of adult illiterates with principles of direct instruction
Autoren ;
OriginalveröffentlichungEmpirische Sonderpädagogik 2 (2010) 2, S. 25-33
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Analphabetismus; Curriculum; Leseförderung; Lesekompetenz; Schriftspracherwerb; Lernschwierigkeit
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Behindertenpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1869-4845; 1869-4934
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Um erwachsenen Analphabeten bei ihren Bemühungen, die Schriftsprache zu erlernen, behilflich zu sein, ist es besonders wichtig, auf effektive Fördermethoden zurückzugreifen. Wird angenommen, dass als mögliche Ursache für Analphabetismus eine Beeinträchtigung des Lernens in Frage kommt, liegt es nahe, dass hier dieselben Fördermethoden effektiv sein sollten, die sich bei Kindern und Jugendlichen mit Lernbeeinträchtigungen als effektiv erwiesen haben, wie z.B. eine Förderung nach Prinzipien der direkten Instruktion. Da eine Evaluation eines solchen Ansatzes zur Förderung basaler Lesefertigkeiten für den deutschen Sprachraum bislang noch aussteht, ist es Ziel dieser Pilotstudie, ein neuartiges direkt instruktives Manual (IntraAct-Plus von Jansen, Streit & Fuchs, 2007) an einer kleinen Stichprobe von funktionalen Analphabeten im Rahmen eines Einzelfalldesigns zu evaluieren. Die Lernenden werden nach Prinzipien der direkten Instruktion darin gefördert, einzelne Buchstabe-Laut-Verbindungen sowie einzelne Silben zu lesen. Die Lernentwicklung im Silbenlesen wurde anhand wöchentlich stattfindender curriculum-basierten Messungen festgehalten, ebenso erfasst wurde die Transferleistung auf das Lesen von Wörtern. Regressionsanalysen zeigten, dass die meisten Lerner von der Förderung in hohem Maße profitieren konnten. Der erwartete Transfereffekt blieb dagegen zumeist aus. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):There is a need to develop effective interventions for adult illiterates that will promote acquisition of critical reading and writing skills. Direct instruction is one approach that has been found to be an effective intervention for younger learners with learning disabilities. However, research is lacking on the approach with adult illiterates. This pilot study examined the effects of an adapted direct instruction program using a single case design. The program was originally designed for young German children (IntraActPlus, Jansen, Streit, & Fuchs, 2007) and was adapted in this study for use with functional adult illiterates. Seven adult illiterates were trained in reading single letter-sound correspondences and single syllables from the curriculum over a 12 week period. Individual learning development in reading syllables was measured weekly using curriculum-based measurement probes while transfer effects on word reading was evaluated using a standardized reading test. Results of a regression analysis indicated differential responses depending on the measure with a range of small to large effects depending on the participant. Limitations of the study as well as directions for future research are discussed. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftEmpirische Sonderpädagogik Jahr: 2010
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am27.08.2014
Empfohlene ZitierungHintz, Anna-Maria; Grosche, Michael: Förderung basaler Lesekompetenzen von erwachsenen Analphabeten nach Prinzipien der direkten Instruktion - In: Empirische Sonderpädagogik 2 (2010) 2, S. 25-33 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-93427
Dateien exportieren