Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Titel: Women along the Danube as agents of change
Autor:
Originalveröffentlichung: ZEP : Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik 35 (2012) 3, S. 17-24
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Bildung; Erziehung; Geschlechtsspezifische Sozialisation; Geschlechterrolle; Donauregion; Südosteuropa
Pädagogische Teildisziplin: Vergleichende Erziehungswissenschaft; Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 0175-0488; 1434-4688
Sprache: Englisch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: (Verlags-)Lektorat
Abstract (Englisch): The contribution is a preprint of the study "Gender Relations in Education: Policy and Practice in the Danube Region. Experiences, Analyses, and Impulses" that was launched by the European Danube Academy (Ulm) and that was given financial support by the Baden-Württemberg Stiftung (Stuttgart). The scientific coordinator of the project is Dagmar Engels, Ulmer Volkshochschule (adult education center Ulm); the project management is carried out by Nadezhda Aleksandrova, educationalist at the University of Sofia. The contribution deals with gender perspectives in South-Eastern Europe with particular regard on the fields of training and education. Methodologically, the contribution focuses on interviews with scientists and gender experts from six Danube countries - Bulgaria, Germany, Hungary, Romania, Serbia and Ukraine. (DIPF/Orig.)
Abstract (Deutsch): Der Beitrag ist ein Vorabdruck aus der Studie "Gender Relations in Education: Policy and Practice in the Danube Region. Experiences, Analyses, and Impulses", die von der Europäischen Donau-Akademie (Ulm) in Auftrag gegeben und von der Baden-Württemberg Stiftung (Stuttgart) finanziell unterstützt wurde. Die wissenschaftliche Leitung liegt bei Dagmar Engels, Ulmer Volkshochschule. Die Projektleitung hat Nadezhda Aleksandrova, Erziehungswissenschaftlerin an der Universität Sofia, Bulgarien. Es geht in dem Beitrag um Genderperspektiven in Südosteuropa mit dem besonderen Blick auf den Bereich von Bildung und Erziehung. Methodisch stehen Interviews mit Fachwissenschaftlerinnen und Gender-Expertinnen aus sechs Donaustaaten - Bulgarien, Deutschland, Ungarn, Rumänien, Serbien, Ukraine - im Mittelpunkt. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: ZEP : Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik Jahr: 2012
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 27.08.2014
Empfohlene Zitierung: Aleksandrova, Nadezhda: Women along the Danube as agents of change - In: ZEP : Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik 35 (2012) 3, S. 17-24 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-93994