Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelMehrdimensionale Beratung und Intervention bei Angstproblemen in der Schule
ParalleltitelCounselling and intervention in case of anxiety problems in school
Autor
OriginalveröffentlichungPraxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 52 (2003) 6, S. 387-408
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Angst; Angstbewältigung; Bewältigung; Kognitive Therapie; Selbstwirksamkeit; Stressbewältigung; Schule; Schulverweigerung; Schulklasse; Schulumwelt; Beratung; Lehrerausbildung; Schulangst; Lehren
TeildisziplinSchulpädagogik
Pädagogische Psychologie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0032-7034
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Mehrdimensionale Beratung und Intervention bei Angstproblemen in der Schule bedeutet für Schulpsychologinnen und Schulpsychologen einen ständigen Balanceakt von der Einzelfallhilfe bis zur Beratung von Schulentwicklungsprozessen. Ausgehend von der individuellen Angstbewältigung im Schulalltag und der Behandlung von Angststörungen bei Schulverweigerung gibt es präventive und angstreduzierende Techniken und Strategien zur Unterrichtsgestaltung und Verbesserung des Schulklimas. Auf der Ebene des Unterrichts stehen vielfältige pädagogischpsychologische Erkenntnisse zur Verfügung, auf der Ebene der Schule wird die Erhöhung der Selbstwirksamkeit als innovatives Ziel und die gezielte Stressbewältigung in Form von Trainings für Lehrer und Schüler vorgestellt. Um tatsächlich eine angstfreie Lernatmosphäre und Schulkultur erreichen zu können, bedarf es allerdings der Kooperation aller Beteiligten und der verbindlichen Umsetzung von Maßnahmen durch die Lehrkräfte im Unterricht. Dazu müssen Lehrerinnen und Lehrer diagnostisch kompetenter werden und lernen, auf die gestiegenen Anforderungen im Umgang mit den Kindern und Jugendlichen im Unterrichtsalltag angemessen zu reagieren: Ängstliche, aber unauffällige Schüler müssen erkannt und entsprechend gefördert werden, damit sie ihr Leistungspotenzial abrufen können und im Umgang mit ihrer Angst besser zurechtkommen. Kindern und Jugendlichen mit extremen Angststörungen stehen vielfältige außerschulische Behandlungsangebote zur Verfügung, von denen die kognitive Verhaltenstherapie zu den effektivsten gehört.(DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):Multidimensional counselling and intervention in case of anxiety problems in school can be understood as a challenge for educational psychologists who has to solve individual anxiety disorders on the one hand and participate in processes of school development in order to prevent anxiety on the other hand. There are a lot of techniques and strategies to construct classroom settings which reduce anxiety. Improving self-efficacy and training stress management for teachers and students are possible programs presented in order to change the culture of educational organizations like schools. To realize such programs all members of the school community have to cooperate and teachers have to modify their instructional actions. Therefore they have to develop better diagnostic skills in order to detect anxious and inconspicuous students who need special fostering for better learning in school. For extreme anxiety disorders with school refusal there are many therapeutic treatments out of school, one of the best for children and adolescents are cognitive-behavioral settings.(DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftPraxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie Jahr: 2003
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am16.03.2010
Empfohlene ZitierungJeck, Stephan: Mehrdimensionale Beratung und Intervention bei Angstproblemen in der Schule - In: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 52 (2003) 6, S. 387-408 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-9468
Dateien exportieren