Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Originaltitel: Entwicklungsförderung im Kindergartenalter
Paralleltitel: The enhancement of development at nursery school age
Autoren: ; ; ;
Originalveröffentlichung: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 53 (2004) 3, S. 145-166
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Begriffsbildung; Entwicklungsstörung; Förderunterricht; Sprachentwicklung; Vokabular; Programmevaluation; Visuelle Wahrnehmung
Pädagogische Teildisziplin: Pädagogik der frühen Kindheit
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 0032-7034
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Deutsch): Für die Praxis der Entwicklungsförderung wäre eine wissenschaftlich fundierte Synthese von diagnostischen Inventaren und Interventionsmaßnahmen wünschenswert. Die neuere vorschulische Trainingsforschung befasste sich bisher aber eher mit der Entwicklung und Effektivitätsprüfung von Trainingsprogrammen, ohne diese explizit an die Diagnose der zu fördernden Fähigkeiten anzubinden. Der Beitrag präsentiert zwei Untersuchungen, die Teil eines größeren Projekts zur Verbindung von Entwicklungsdiagnostik und – förderung sind. Ziel war die Entwicklung und empirische Überprüfung von Fördermaßnahmen für zwei Funktionsbereiche des Wiener Entwicklungstests (WET, Kastner-Koller u. Deimann 1998, 2002): Für den Bereich „Sprache“ wurden zwei Förderbedingungen entwickelt – eine spezifische Förderung des Wortschatzes und der Begriffsbildung und eine allgemeine sprachliche Förderung. Für den Funktionsbereich „Visuelle Wahrnehmung“ wurden ebenfalls zwei unterschiedliche Strategien der Förderung realisiert – eine konventionelle Förderung mit Arbeitsblättern und eine spielerische Förderung. Bereichsspezifisch wurden diese Interventionsmaßnahmen jeweils in einem experimentellen Design (Sprachförderung N = 42; Wahrnehmungsförderung N = 51) auf ihre differenzielle Wirksamkeit überprüft, wobei für den Prä- und Posttest der WET zum Einsatz kam, die Intervention 16 Einheiten umfasste und in beiden Studien je eine Kontrollgruppe ohne Einzelförderung zwischenzeitlich am pädagogischen Programm des Kindergartens teilnahm. Die Ergebnisse zeigten, dass beide Sprachtrainings sowie die spielerische Wahrnehmungsförderung bereichsspezifisch hochwirksam waren, der Effekt der Förderung mit Arbeitsblättern sich aber noch nicht endgültig einschätzen ließ. Besonders interessant waren die unterschiedlichen Auswirkungen der Trainings auf Kinder mit und ohne generellen Entwicklungsrückstand im WET.(DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch): A scientifically based synthesis of diagnostic inventaries and intervention measures would be desirable for the practice of the enhancement of development. Recent research on preschool training, however, has hitherto tended to deal with the development and testing of the effectiveness of training programmes without linking them explicitly to a diagnosis of the abilities which are to be promoted. This article presents two studies that are part of a major project to connect the assessment and enhancement of development. The objective was to develop and empirically test intervention measures for two functional areas of the Wiener Entwicklungstest (WET, Kastner- Koller and Deimann 1998, 2002). Two training conditions were developed for the area of language, i. e. a specific encouragement of vocabulary and conceptualisation and general linguistic promotion. Similarly, two different promotion strategies were realized for the functional area Visual Perception, i. e. a conventional means of promotion using work sheets and a form of promotion utilizing games. According to area, these treatments were tested for their differential effectiveness in an experimental design (linguistic training N = 42; training of perception N = 51), using the Wiener Entwicklungstest (WET) for the pre- and posttests, the intermediate programme comprising 16 units and a control group meantime taking part in the educational programme of the nursery school in both studies. The results showed that both forms of linguistic training and the promotion of perception through games were highly effective in their areas, but that the effect of work sheets could not be definitively assessed. The different effects of the training programmes on children with and without a general developmental lag in the Wiener Entwicklungstest (WET) were particularly interesting.(DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie Jahr: 2004
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 16.03.2010
Empfohlene Zitierung: Kastner-Koller, Ursula; Deimann, Pia; Konrad, Claudia; Steinbauer, Birgit: Entwicklungsförderung im Kindergartenalter - In: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 53 (2004) 3, S. 145-166 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-9523