Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
Originaltitel"Nicht was ich weiß, wird mir weiterhelfen, sondern was ich damit tun kann." OECD-Experte und PIAAC-Verantwortlicher Andreas Schleicher im Interview
Paralleltitel“It’s not what I know that will help me but what I can do with it.” An interview with OECD expert and PIAAC spokesperson Andreas Schleicher
Weitere BeteiligteSchleicher, Andreas [Interviewte Person]; Gruber, Elke [Interviewer]
OriginalveröffentlichungMagazin Erwachsenenbildung.at (2014) 23, 6 S.
Dokument
Lizenz des Dokumentes Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch)PIAAC <Programme for the International Assessment of Adult Competencies>; Erwachsenenbildung; Kompetenz; Kompetenzmessung; Interview; Erwachsener; Kompetenzentwicklung
TeildisziplinErwachsenenbildung / Weiterbildung
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1993-6818
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Der Wert formaler Qualifikationen ist über den Lebenszeitraum hinweg längst nicht mehr stabil. Heute müssen sich die Menschen den veränderten Anforderungen der Arbeitsmärkte stellen und entsprechende Kompetenzen entwickeln. Formale Qualifikationen bilden tatsächliche Kompetenzen – was wir wissen, was wir können und wie wir kognitive, emotionale und soziale Fähigkeiten mobilisieren – nur zum Teil ab. Die OECD hat daher mit PIAAC (Programme for the International Assessment of Adult Competencies) ein Instrument entwickelt, um die Kompetenzen Erwachsener zu messen. Die Bildungsforscherin Elke Gruber geht im Interview mit Andreas Schleicher, dem PIAAC-Verantwortlichen der OECD, der Frage nach, warum die PIAAC-Ergebnisse bisher so wenige bildungspolitische Reaktionen hervorrufen. Schleicher berichtet über die Hintergründe und die strategische Ausrichtung von PIAAC und wirft einen Blick in die Zukunft der Kompetenzmessungen. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):The value of formal qualifications no longer remains stable over the course of a person‘s lifetime. Today people must meet the changed demands of labour markets and develop appropriate competencies. Formal qualifications describe actual competencies – what we know, what we can do and how we mobilize our cognitive, emotional and social abilities – only in part. With the PIAAC (Programme for the International Assessment of Adult Competencies), the OECD has developed an instrument for measuring the competencies of adults. Educational researcher Elke Gruber interviews Andreas Schleicher, the PIAAC spokesperson of the OECD, and considers why the PIAAC findings have provoked so few reactions at the level of educational policy. Schleicher reports on the background to and strategic orientation of the PIAAC and provides a glimpse of the future of competence measurement. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftMagazin Erwachsenenbildung.at Jahr: 2014
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am27.11.2014
Empfohlene ZitierungGruber, Elke [Interviewer]: "Nicht was ich weiß, wird mir weiterhelfen, sondern was ich damit tun kann." OECD-Experte und PIAAC-Verantwortlicher Andreas Schleicher im Interview - In: Magazin Erwachsenenbildung.at (2014) 23, 6 S. - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-97392
Dateien exportieren