Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Originaltitel: Stressverarbeitung und Lebensqualität bei Kindern und Jugendlichen mit Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörung
Paralleltitel: Coping and quality of life among children and adolescents with Attention Deficit/Hyperactivity Disorder
Autoren: ;
Originalveröffentlichung: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 55 (2006) 6, S. 425-443
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung; Bewältigung; Emotionale Kontrolle; Sekundärkrankheit; Stressbewältigung; Vermeiden; Verhaltensstörung; Soziales Verhalten; Ablenkung; Lebensqualität
Pädagogische Teildisziplin: Sozialpädagogik
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 0032-7034
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Deutsch): Erste Studien legen eine ungünstige Regulation besonders von negativen Emotionen bei Kindern und Jugendlichen mit einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) nahe, die sich vor allem bei Vorliegen komorbider aggressiver Verhaltensstörungen angedeutet hat. Weitere Ergebnisse zeigen, dass die Lebensqualität von Kindern und Jugendlichen mit ADHS gegenüber Gesunden beeinträchtigt ist. Die vorliegende Studie untersuchte, ob sich die Stressverarbeitung und Lebensqualität von Jungen mit ADHS in Abhängigkeit von dem Alter und der Subgruppe unterscheiden. Weiterhin wurde die Stressverarbeitung und Lebensqualität mit gesunden Normen verglichen. Es wurden N = 48 Jungen mit ADHS mit und ohne Störung des Sozialverhaltens im Alter zwischen 8 und 12 Jahren nach ihrer Stressverarbeitung und Lebensqualität befragt. Die Fünft- und Sechstklässler mit ADHS zeichneten sich im Vergleich zu den Dritt- und Viertklässler mit ADHS durch eine geringere Ablenkung aus. Die Subgruppe mit ADHS und Störung des Sozialverhaltens wies eine höhere passive Vermeidung und Resignation im Vergleich zu der Subgruppe ohne Störung des Sozialverhaltens auf. Im Normvergleich zeigten insbesondere die Dritt- und Viertklässler mit ADHS eine erhöhte ungünstige Stressverarbeitung. Außerdem ergaben sich für die Subgruppe mit Störung des Sozialverhaltens durchgängig höhere Ausprägungen in allen ungünstigen Stressverarbeitungsstrategien gegenüber den Gesunden. Schließlich konnte in allen Funktionsbereichen eine schlechtere Lebensqualität bei Kindern und Jugendlichen mit ADHS verglichen mit Gesunden nachgewiesen werden. Die Befunde weisen darauf hin, dass die Emotionsregulation und Lebensqualität in der Erforschung der ADHS im Kindes- und Jugendalter berücksichtigt werden sollten, um effektive Maßnahmen zur Prävention und Intervention entwickeln zu können.(DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch): First studies suggest an impaired emotion regulation especially with negative emotions among children and adolescents with attention deficit/hyperactivity disorder (ADHD), which particularly emerged in the subgroup with comorbid conduct disorder. Moreover, first results have shown that quality of life of children and adolescents with ADHD are negatively affected compared to healthy controls. The present study examined differences in age and subgroup on coping and quality of life among boys with ADHD. Furthermore, coping and quality of life were compared to healthy norms. In total, N = 48 boys with ADHD with and without conduct disorder (ages 8 to 12 years) were asked to complete self-report questionnaires on coping and quality of life. Fifth and sixth graders with ADHD reported less distraction than third and fourth graders. The subgroup with ADHD and conduct disorder showed more passive avoidance and resignation compared to the subgroup with ADHD alone. Compared to normative data, especially third and fourth graders with ADHD showed an increased maladaptive coping. Additionally, the subgroup with conduct disorder scored higher on all maladaptive coping strategies than the normative sample. Finally, all domains of quality of life were impaired among children and adolescents with ADHD compared to normative data. These findings support the consideration of emotion regulation and quality of life in the research of ADHD in childhood and adolescence to develop effective programs for prevention and intervention.(DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie Jahr: 2006
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 16.03.2010
Empfohlene Zitierung: Hampel, Petra; Desman, Christiane: Stressverarbeitung und Lebensqualität bei Kindern und Jugendlichen mit Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörung - In: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 55 (2006) 6, S. 425-443 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-9751