Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelLern- und Leistungszielorientierung beim Übergang in die Sekundarstufe I: Längsschnittliche Befunde zur Bedeutung von Belastungen und Erziehungsverhalten von Eltern
ParalleltitelLa focalisation sur les objectifs d’apprentissages et de performances lors du passage au secondaire I: résultats d’une étude longitudinale à propos des comportements éducatifs des parents
Autor GND-ID
OriginalveröffentlichungSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 39 (2017) 2, S. 321-336 ZDB
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Grundschule; Übergang; Sekundarstufe I; Lernzielorientierung; Leistungsmotivation; Schüler; Leistungsdruck; Eltern; Erziehungsstil; Einflussfaktor; Belastung; Auslese; Wirkung; Fragebogenerhebung; Längsschnittuntersuchung; Schweiz
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Schulpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1424-3946
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Belastungen von Eltern beeinflussen elterliche Förderstrategien und die Lern- und Leistungszielorientierung von Kindern. Diese Hypothesen wurden mit Daten der Längsschnittstudie «Wirkungen der Selektion» (WiSel) überprüft. Es wurden 1096 Eltern und ihre Kinder im 6. und 7. Schuljahr der Sekundarstufe I (Gruppe 1) und 778 Eltern und ihre Kinder aus Kantonen mit Übertritt nach dem 6. Schuljahr (Gruppe 2, Vergleichsgruppe) befragt. Strukturgleichungsmodelle im Gruppenvergleich belegten, dass in beiden Gruppen gleicherweise belastete Eltern eher leistungsorientierten Druck ausübten. Leistungsorientierter Druck sagte die Leistungszielorientierung der Schülerinnen und Schüler vorher. Die Ergebnisse geben Hinweise, wie Eltern einer sinkenden Lern- und Leistungszielorientierung entgegenwirken. (DIPF/Orig.)
Abstract (Französisch):Le stress des parents influence les stratégies mises en oeuvre par ces derniers pour soutenir leurs enfants dans leurs apprentissages. Ces hypothèses ont été examinées à partir des données issues de l’étude longitudinale «Wirkungen der Selektion». Les sujets du groupe expérimental, constitué de 1096 parents et de leurs enfants fréquentant les 6e et 7e années de l’enseignement secondaire, ainsi que les sujets du groupe contrôle incluant 778 parents et leurs enfants, ont répondu à un questionnaire. Des modélisations en équations structurelles et des analyses multi-groupes ont montré que les parents stressés avaient tendance à exercer davantage de pression pour améliorer les performances scolaires de leur enfant, conduisant ainsi les éducateurs à chercher à accroitre les performances des élèves. Les résultats de recherche montrent encore que les parents seraient tout à fait en mesure d’exhorter leur enfant à s’engager dans leurs apprentissages et à mobiliser leurs efforts et attention pour y arriver. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften Jahr: 2017
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am20.11.2018
Empfohlene ZitierungNeuenschwander, Markus P.: Lern- und Leistungszielorientierung beim Übergang in die Sekundarstufe I: Längsschnittliche Befunde zur Bedeutung von Belastungen und Erziehungsverhalten von Eltern - In: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 39 (2017) 2, S. 321-336 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-160520
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)