Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelDie Erziehungswissenschaft und ihr Wissen. Selbstkritik, Thematisierungsformen, Analytik
ParalleltitelEducational science and its knowledge. Self-criticism, forms of topicalization, analytics
Autor
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 62 (2016) 4, S. 452-473 ZDB
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Pädagogik; Wissen; Erziehungswissenschaft; Forschung; Bildungssystem; Heuristik; Wissenschaftsverständnis; Wissenschaftsdisziplin; Analyse; Diskurs; Kritik
TeildisziplinAllgemeine Erziehungswissenschaft
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):In einem gewissen Widerspruch zu allen Indikatoren, die eine erfolgreiche Karriere der Erziehungswissenschaft im Wissenschaftssystem signalisieren, steht der anhaltende selbstkritische Diskurs über ihre fehlende "disziplinäre Identität". In dem Beitrag geht es um die Frage, was aus diesem Diskurs über das "Wissen" der Erziehungswissenschaft zu lernen ist und was sich daraus an weiteren Forschungsperspektiven ergibt. Zunächst wird der Diskurs - sortiert gemäß den zentralen binären Schematisierungen Pädagogik/Erziehungswissenschaft, Wissenschaftssystem/Erziehungssystem und Disziplin/Profession - daraufhin untersucht, was die jeweils diagnostizierte "Anomalie" der Erziehungswissenschaft für die Charakterisierung erziehungswissenschaftlichen Wissens bedeutet; auf dieser Basis wird ein heuristisches Modell von Wissensdimensionen vorgestellt und diskutiert, das es ermöglichen soll, jenseits der Duale erziehungswissenschaftliche Wissensbestände im Detail hinsichtlich unterschiedlicher Wissensformen zu analysieren. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):The persistent self-critical discourse on the lack of "disciplinary identity" in educational science seems to contradict all indicators that signal a successful career of educational science within the science system. The article focuses on the question of what may be learned from this discourse about the "knowledge" of educational science and which future research perspectives this may lead to. First, the discourse - sorted according to the central binary schematizations of pedagogy/educational science, science system/education system, and discipline/profession - is examined as to what the respectively diagnosed "anomaly" of educational science means for the characterization of educational knowledge. On this basis, the author then presents and discusses a heuristic model of science dimensions that is meant to allow for a detailed analysis of educational knowledge banks with regard to different forms of knowledge beyond these dualities. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 2016
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am15.03.2019
Empfohlene ZitierungVogel, Peter: Die Erziehungswissenschaft und ihr Wissen. Selbstkritik, Thematisierungsformen, Analytik - In: Zeitschrift für Pädagogik 62 (2016) 4, S. 452-473 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-168255
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)