Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelÜberzeugungen zum freizeitlichen Schreiben bei Grundschulkindern
ParalleltitelBeliefs about leisure time writing of elementary school children
Autoren ORCID; GND-ID; GND-ID ORCID
OriginalveröffentlichungJournal for educational research online 11 (2019) 2, S. 5-36 ZDB
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Grundschule; Primarbereich; Freizeitpädagogik; Schreiben; Grundschulalter; Kind; Schuljahr 03; Schriftspracherwerb; Freizeit; Schreibfertigkeit; Außerschulische Tätigkeit; Überzeugung; Geschlechtsspezifischer Unterschied; Qualitative Forschung; Quantitative Forschung; Fragebogenerhebung
TeildisziplinPädagogische Freizeitforschung und Sportpädagogik
Fachdidaktik/Sprache und Literatur
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1866-6671
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Wenn Kinder in ihrer Freizeit schreiben, erwerben sie nicht nur Kompetenzen, sondern üben auch eine kulturelle Aktivität mit Eigenwert aus. Zu den Determinanten freizeitlichen Schreibens von Kindern liegen nur wenige Arbeiten vor. Basierend auf der Theorie des geplanten Verhaltens wurde ein Fragebogen zur Erfassung der Determinanten freizeitlichen Schreibens bei Grundschulkindern entwickelt. Ausgehend von einer qualitativen und einer quantitativen Vorstudie wurden Items generiert und in einer Studie mit N = 244 Kindern der dritten Jahrgangsstufe verwendet. Die Überzeugungen bzgl. thematisch kongruenter Folgen, Überzeugungen bzgl. thematisch inkongruenter Folgen, Kontrollierbarkeit und der intrinsische Wert erwiesen sich als relevante Prädiktoren von Schreibhäufigkeit, Schreibdauer und produzierter Textmenge, wobei der intrinsische Wert die Effekte der anderen Prädiktoren mediierte. Insgesamt wurden jeweils 42 % der Varianz in den Kriteriumsitems durch die Skalen erklärt. Für die Konstruktvalidität des Fragebogens spricht, dass Jungen in mehreren Prädiktoren ungünstigere Werte als Mädchen aufwiesen. Perspektiven für die weitere Forschung werden diskutiert. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):When elementary school students write in their leisure time, they acquire competences. Moreover, writing is a cultural activity with value in itself. However, there are only few studies regarding determinants of children’s leisure time writing. Therefore, a questionnaire based on the theory of planned behavior was developed to examine the determinants of leisure time writing in elementary school students. Departing from a qualitative and a quantitative pilot study, items were generated and used in a study with N = 244 children. Beliefs concerning congruent consequences, beliefs concerning incongruent consequences, controllability, and intrinsic value proved to be statistically significant predictors of writing frequency, writing time, and produced amount of text. The intrinsic value mediated the effects of the other predictors. Overall, the scales explained 42 % of the variance in each of the three criterion variables. The questionnaire’s construct validity is supported by the boy’s lower values in several predictors compared to the girl’s values. Perspectives for further research are discussed. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftJournal for educational research online Jahr: 2019
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am23.10.2019
Empfohlene ZitierungBirnbaum, Lisa; Schüller, Elisabeth M.; Kröner, Stephan: Überzeugungen zum freizeitlichen Schreiben bei Grundschulkindern - In: Journal for educational research online 11 (2019) 2, S. 5-36 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-180011
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)