Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
Originaltitel
Évolution des représentations envers le français d’enseignants suisses-alémaniques en formation initiale: une question de temps de formation?
ParalleltitelDie Entwicklung von sozialen Repräsentationen des Französischen bei angehenden Berner Primarlehrpersonen. Welche Rolle spielt der Faktor Zeit in der Grundausbildung?
Autor GND-ID
OriginalveröffentlichungSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 40 (2018) 3, S. 621-639 ZDB
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Lehramtsstudent; Grundschule; Französischunterricht; Zeit; Einflussfaktor; Sprachkompetenz; Interkulturelle Kompetenz; Didaktik; Mobilität; Sprachreise; Verhalten; Modul; Reflexion <Phil>; Bern; Schweiz
TeildisziplinFachdidaktik/Sprache und Literatur
Hochschulforschung und Hochschuldidaktik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1424-3946
SpracheFranzösisch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Französisch):Répondant aux besoins précédemment identifiés dans nos recherches, la nouvelle formation initiale en français langue étrangère que propose la Pädagogische Hochschule Bern aux enseignants du primaire alémaniques s’appuie sur les approches socio-anthropologiques. Un dispositif systémique de "didactique de la mobilité" en trois parties (préparation, accompagnement, réinvestissement) articule désormais les expériences de mobilité dans l’espace francophone avec la pratique professionnelle, les besoins langagiers et le travail sur les représentations sociales du français. Les effets de ce dispositif, conçu sur mesure pour le terrain étudié, sont toutefois en demi-teinte et nous amènent à considérer le rôle de la temporalité dans les aspects processuels de remédiation du rapport au français. (DIPF/Orig.)
Abstract (Deutsch):Das Institut Vorschulstufe und Primarstufe der Pädagogischen Hochschule Bern bildet in einem dreijährigen Bachelorprogramm deutschsprachige Primarlehrpersonen aus. Das Fach Französisch ist für alle Studierenden obligatorisch, ebenso wie ein Sprachaufenthalt im französischen Sprachraum. Ziel ist der Erwerb sprachlicher und interkultureller Kompetenzen in Verbindung mit professionellen Handlungskompetenzen. Basierend auf sozial-anthropologischen Ansätzen zielt das Programm auch auf die Bearbeitung der sozialen Repräsentationen des Französischen. Es umfasst eine Vorbereitung, die Unterstützung während des Aufenthalts und eine Reflexion im Anschluss an den Aufenthalt. Die Zwischenbilanz des Programms ist allerdings durchzogen. Eine Erkenntnis aus den Analysen ist, dass die Rolle des Faktors Zeit für die Entwicklung der Beziehung zum Französischen stärker als bisher berücksichtigt werden sollte. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften Jahr: 2018
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am19.11.2019
Empfohlene ZitierungRobin, Jésabel: Évolution des représentations envers le français d’enseignants suisses-alémaniques en formation initiale: une question de temps de formation? - In: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 40 (2018) 3, S. 621-639 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-181049
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)