Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:  
Originaltitel
Prescriptions dans la construction d’évaluations sommatives et conceptions de la justice de l’école
ParalleltitelDer Einfluss von Vorgaben und Sichtweisen schulischer Chancengerechtigkeit auf die Entwicklung summativer Beurteilungsinstrumente
Autoren ;
OriginalveröffentlichungSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 42 (2020) 2, S. 439-460 ZDB
Dokument
Lizenz des Dokumentes Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch)Lehrer; Schülerbeurteilung; Schülerleistung; Leistungsmessung; Messinstrument; Vorschrift; Konzeption; Einflussfaktor; Gerechtigkeit; Chancengleichheit; Grundschule; Sekundarbereich; Wirkung; Empirische Untersuchung; Freiburg <Schweiz>; Schweiz
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Schulpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN2624-8492
SpracheFranzösisch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Französisch):Cette étude s’intéresse à l’influence de diverses prescriptions sur l’élaboration d’outils d’évaluation sommative et aux liens qui existent avec les conceptions de la justice de l’école. L’approche méthodologique choisie s’inscrit dans une perspective quantitative et utilise deux échelles de mesure qui permettent d’identifier des profils d’évaluatrice ou d’évaluateur en lien avec les prescriptions et les principes de justice. Des enseignant·e·s de l’ensemble de la scolarité obligatoire du canton de Fribourg en Suisse constituent les sujets de cette étude. Les résultats montrent des spécificités entre les différents degrés de l’école primaire et les degrés du secondaire obligatoire au niveau de l’influence de la prescription et des conceptions de la justice de l’école. (DIPF/Orig.)
Abstract (Deutsch):Diese Studie untersucht den Einfluss von unterschiedlichen Vorgaben auf die Entwicklung summativer Beurteilungsinstrumente in Zusammenhang mit Ansichten über schulische Chancengerechtigkeit. Der methodische Ansatz basiert auf einer quantitativen Analyse und verwendet zwei Messskalen, die es ermöglichen, Profile von Lehrpersonen hinsichtlich der Wirkung von Vorgaben und ihren Annahmen über Chancengerechtigkeit zu identifizieren. Die Stichprobe umfasst Lehrpersonen der gesamten obligatorischen Schule des Kantons Freiburg (Schweiz). Die Ergebnisse weisen Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den Profilen hinsichtlich des Einflusses von Vorschriften und Annahmen über Chancengerechtigkeit zwischen den Stufen der Primar- und Sekundarschule aus. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften Jahr: 2020
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am16.02.2021
Empfohlene ZitierungLuisoni, Marc; Monnard, Isabelle: Prescriptions dans la construction d’évaluations sommatives et conceptions de la justice de l’école - In: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 42 (2020) 2, S. 439-460 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-214665 - DOI: 10.24452/sjer.42.2.8
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)