search

Advanced Search

Ariadne Pfad:

Inhalt

details

Article (journal) accessible at
URN:
Title
Auf dem Weg zu einem Weltcurriculum? Zum Grundbildungskonzept von PISA und der Aufgabenzuweisung an die Schule
Author
SourceZeitschrift für Pädagogik 49 (2003) 2, S. 161-179 ZDB
Document
Keywords (German)Bildungsbegriff; Kompetenz; Wissen; Bildungspolitik; Bildungsökonomie; Schule; Schüler; Schülerleistung; Lernziel; Curriculumentwicklung; Globalisierung; Konzeption; Leistung; Leistungsmessung; Verwertbarkeit; OECD <Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung>; PISA <Programme for International Student Assessment>
sub-disciplineCurriculum and Teaching / School Pedagogy
Organisation of Education, Educational Planning, Educational Legislation
Document typeArticle (journal)
ISSN0044-3247
LanguageGerman
Year of creation
review statusPeer-Reviewed
Abstract (German):In der Debatte um PISA 2000 überwogen bisher der Vergleich erreichter Rangplätze und die Frage nach den aus den Ergebnissen zu ziehenden Konsequenzen, die vor allem mit dem Verweis auf die Notwendigkeit strukturell-organisatorischer Reformen im Vorschul- und Schulwesen beantwortet wurde. Entlang der Thesen, dass (a) der PISA-Testkonzeption ein funktionalistischer Ansatz von 'Bildung als Kompetenz' zugrunde liegt, und, dass (b) die OECD mit PISA auf eine stärkere Orientierung institutionalisierter Bildung an gesellschaftlichen und ökonomischen Bedürfnissen zielt, werden in diesem Beitrag das der Untersuchung zugrunde liegende Bildungsverständnis und die Frage nach den mit PISA verfolgten Interessen der OECD diskutiert - Aspekte, die bislang vergleichsweise wenig Aufmerksamkeit fanden. Darüber hinaus werden mögliche langfristige Wirkungen von PISA auf Schule und Unterricht in den Blick genommen. (DIPF/Orig.)
Abstract (English):So far, the debate on PISA 2000 has been dominated by comparisons of the ranks achieved and by the question of the consequences to be drawn from the results, - a question usually answered by referring to the need for structural-organizational reforms in the school and preschool system. Following the theses that a) the PISA test-conception is based on a functionalist approach to “education as competence” and b) that the OECD aims, with PISA, at a more pronounced orientation of institutionalized education by social and economic needs, the author discusses the educational concept forming the basis for the investigation as well as the question of what the OECD aims at with PISA,- aspects which have so far received but comparatively little attention. Furthermore, he looks at possible long-term effects of PISA on the school and on instruction. (DIPF/Orig.)
other articles of this journalZeitschrift für Pädagogik Jahr: 2003
Statistics Number of document requests
Checksumschecksum comparison as proof of integrity
Date of publication17.08.2011
Suggested CitationFuchs, Hans-Werner: Auf dem Weg zu einem Weltcurriculum? Zum Grundbildungskonzept von PISA und der Aufgabenzuweisung an die Schule - In: Zeitschrift für Pädagogik 49 (2003) 2, S. 161-179 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-38727
export files

share content at social platforms (only available with Javascript turned on)