Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Sammelwerk) zugänglich unter
URN:
TitelWahrnehmung von dur-moll-tonalen Beziehungen zwischen Akkorden. Zur Relevanz einer Harmonielehre-Didaktik
Autor
OriginalveröffentlichungNauck-Börner, Christa [Hrsg.]: Musikpädagogik zwischen Traditionen und Medienzukunft. Laaber : Laaber-Verl. 1989, S. 229-242. - (Musikpädagogische Forschung; 9)
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Musikpädagogik; Musikdidaktik; Wahrnehmung; Harmonielehre; Musiktheorie; Tongeschlecht; Musikhören; Durtonart; Molltonart; Präferenz; Musikalische Sozialisation
TeildisziplinFachdidaktik/musische Fächer
Bildungssoziologie
DokumentartAufsatz (Sammelwerk)
ISBN3-89007-201-1
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
Begutachtungsstatus(Verlags-)Lektorat
Abstract (Deutsch):Leider muß man feststellen, daß der durchschnittliche Musikhörer die Entwicklung der Musik in diesem Jahrhundert nicht mehr mitvollzogen hat. Die Neue Musik ist den meisten Menschen fremdgeblieben. Diese bedauerliche Entwicklung ist möglicherweise darauf zurückzuführen, daß die Komplexität der Neuen Musik die Verarbeitungsfähigkeiten der Musikhörer überfordert. Musikhören ist eine Tätigkeit, die kognitive Fähigkeiten zur Verarbeitung der Strukturen akustischer Reize erfordert. (DIPF/Orig.)
Beitrag in:Musikpädagogik zwischen Traditionen und Medienzukunft
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am19.01.2016
Empfohlene ZitierungBruhn, Herbert: Wahrnehmung von dur-moll-tonalen Beziehungen zwischen Akkorden. Zur Relevanz einer Harmonielehre-Didaktik - In: Nauck-Börner, Christa [Hrsg.]: Musikpädagogik zwischen Traditionen und Medienzukunft. Laaber : Laaber-Verl. 1989, S. 229-242. - (Musikpädagogische Forschung; 9) - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-114811
Dateien exportieren