Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Sammelwerk) zugänglich unter
URN:
TitelEvaluation des „Fokus auf die Kommunikation von Kindern unter sechs (FOCUS-G)“ als neues ICF-CY Diagnostikum
Autoren ; ;
OriginalveröffentlichungSallat, Stephan [Hrsg.]; Spreer, Markus [Hrsg.]; Glück, Christian W. [Hrsg.]: Sprache professionell fördern. Idstein : Schulz-Kirchner Verlag 2014, S. 320-326
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Kommunikation; Partizipation; Reliabilität; Validität; Sprachtest; Sprachbehinderung
TeildisziplinBehindertenpädagogik
DokumentartAufsatz (Sammelwerk)
ISBN978-3-8248-1186-1
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
Begutachtungsstatus(Verlags-)Lektorat
Abstract (Deutsch):Der „Focus on the Outcomes of Communication Under Six (FOCUS)“ (Thomas-Stonell et al., 2012) stellt ein erstes Diagnostikum zur Erhebung der sprachlich-kommunikativen Aktivität und Partizipation von Kindern im Vorschulalter in ihrem Alltag nach der ICF-CY (WHO, 2007) dar. Er wurde an der Universität zu Köln in Kooperation mit dem Bloorview Research Institute, Toronto/Kanada, ins Deutsche autorisiert übersetzt (FOCUS-G/German Version). Der FOCUS als Therapy Outcome Measurement (TOM) liegt in zwei Versionen unter Verwendung derselben Items vor: Eltern- und Sprachtherapeutenversion. Zur Auswertung kann neben einem FOCUS-Gesamtwert ein Profil ermittelt werden, dass nach 9 Domänen der ICF-CY in Hinblick auf Kapazität bzw. Performanz aufgeteilt ist. Zielsetzung der vorliegenden Evaluationsstudie zum FOCUS-G war die Überprüfung der internen Konsistenz, sowie der Test-Retest-Reliabilität des FOCUS Gesamtwerts und der Durchschnittswerte des Profils in Bezug auf die Elternversion. Weiterhin wurde die Konstruktvalidität über die Korrelation der Gesamtwerte mit der Elternversion des „Fragebogens zur Lebensqualität von Kindern (KiddyKINDLR-E)“ (Ravens-Sieberer&Bullinger,2000) eingeschätzt. Im Rahmen des LAPUKI-Projekts (Neumann, 2013) füllten Elternteile von Kindern mit LKGS-Fehlbildung den FOCUS-G und den KiddyKINDLR-E aus. Genau eine Woche später erfolgte die erneute Durchführung des FOCUS-G durch dasselbe Elternteil. Für die englische Originalversion liegen bereits Daten zur internen Konsistenz, Test-Retest-Reliabilität und Konstruktvalidität vor, die insgesamt auf eine gute klinische Einsetzbarkeit deuten(Thomas-Stonell et al., 2010; Washington et al., 2013). Dabei liegt eine exzellente interne Konsistenz (Cronbach'salpha), sowie sehr gute Test-Retest-Reliabilität und Interrater-Reliabilität für die Elternversion vor. Die Überprüfung der Konstruktvalidität konnte eine mittlere Korrelation zur VABS-II belegen. Vorläufige Ergebnisse des deutschen FOCUS-G verweisen auf eine gute interne Konsistenz, Test-Retest-Reliabilität und Konstruktvalidität. Der Einsatz der deutschen Version des FOCUS ermöglicht als erstes Diagnostikverfahren die ICF-basierte Erhebung der sprachlich-kommunikativen Aktivität und Partizipation von Kindern im Vorschulalter.
Beitrag in:Sprache professionell fördern. Kompetent, vernetzt, innovativ
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am02.04.2016
Empfohlene ZitierungNeumann, Sandra; Salm, Sandra; Stenneken, Prisca: Evaluation des „Fokus auf die Kommunikation von Kindern unter sechs (FOCUS-G)“ als neues ICF-CY Diagnostikum - In: Sallat, Stephan [Hrsg.]; Spreer, Markus [Hrsg.]; Glück, Christian W. [Hrsg.]: Sprache professionell fördern. Idstein : Schulz-Kirchner Verlag 2014, S. 320-326 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-119019
Dateien exportieren