Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Sammelwerk) zugänglich unter
URN:


Titel: Musik: Ein neuer Weg für die Diagnostik bei Sprachentwicklungsstörungen?
Autor:
Originalveröffentlichung: Sallat, Stephan [Hrsg.]; Spreer, Markus [Hrsg.]; Glück, Christian W. [Hrsg.]: Sprache professionell fördern. Idstein : Schulz-Kirchner Verlag 2014, S. 341-347
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Arbeitsgedächtnis; Diagnostik; Sprachstandsforschung; Musik; Informationsverarbeitung; Transfer; Wirkung; Sprachentwicklung; Entwicklungsstörung
Pädagogische Teildisziplin: Fachdidaktik/musische Fächer; Pädagogik der frühen Kindheit
Dokumentart: Aufsatz (Sammelwerk)
ISBN: 978-3-8248-1186-1
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: (Verlags-)Lektorat
Abstract (Deutsch): Die Verarbeitung von musikalischen Parametern wie Rhythmus, Betonung, Kontur/Melodie und Klangfarbe spielt im frühen Spracherwerb eine zentrale Rolle, da Säuglinge diese Informationen nutzen, um sprachliche Einheiten zu erkennen und zu lernen. Im Gegensatz dazu zeigen Kinder mit Sprachentwicklungsstörungen Auffälligkeiten in der Verarbeitung von Musik. Da es vielfache Befunde aus der Musikpsychologie zu Transfereffekten einer intensiven Beschäftigung mit Musik auf Sprachverarbeitungsprozesse gibt ist ein Nutzen von Musik für die Sprachförderung aber auch für die Sprachdiagnostik denkbar. Im Beitrag werden Möglichkeiten der Erkennung von Kindern mit Sprachstörungen mit Hilfe von musikalischen Arbeitsgedächtnisaufgaben vorgestellt.
Beitrag in: Sprache professionell fördern. Kompetent, vernetzt, innovativ
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Bestellmöglichkeit: Kaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am: 02.04.2016
Empfohlene Zitierung: Sallat, Stephan: Musik: Ein neuer Weg für die Diagnostik bei Sprachentwicklungsstörungen? - In: Sallat, Stephan [Hrsg.]; Spreer, Markus [Hrsg.]; Glück, Christian W. [Hrsg.]: Sprache professionell fördern. Idstein : Schulz-Kirchner Verlag 2014, S. 341-347 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-119046