Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelMartin Wagenschein
Autor
OriginalveröffentlichungNeue Sammlung 45 (2005) 4, S. 531-541
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Pädagoge; Erfahrung; Erfahrungsorientiertes Lernen; Wissen; Wissensvermittlung; Schule; Hochschule; Universität; Unterrichtsmodell; Bildung; Pädagogik; Wissenschaftsdisziplin; Lernprozess; Erziehungswissenschaft; Wissenschaftsgeschichte; Wissenschaftsentwicklung; Biografie; Laudatio; Wagenschein, Martin
TeildisziplinHistorische Bildungsforschung
Allgemeine Erziehungswissenschaft
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0028-3355
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
Begutachtungsstatus(Verlags-)Lektorat
Abstract (Deutsch):(In diesem Beitrag) lobt Hartmut von Hentig den Pädagogen Martin Wagenschein dafür, dass er unbeirrbar und unnachgiebig auf der „Vermittlung zwischen Erfahrung und Wissen“ bestehe. An Martin Wagenschein als einem „wirklichen Pädagogen“ sei vor allem zu lernen, „wie viele Scheinprobleme wir uns in der Schule und an der Universität gemacht haben: die Auflösung des Kanons und die Klage über die Stofffülle, den Horror vor der Abstraktion und den Kult der Abstraktion, den Widerspruch zwischen Bildung und Fachwissen […] Wagenschein hat die meisten dieser Alternativen als gegenstandslos erwiesen; in seiner Sprache, in seiner Frageweise, in seinen erfindungsreichen Unterrichtsmodellen […] verschwinden die Grenzen […] zwischen volkstümlicher und wissenschaftlicher Bildung, zwischen Pädagogik und Fachdisziplin: sie gehen in einem Lernprozess auf.“ (DIPF/ Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftNeue Sammlung Jahr: 2005
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am25.06.2010
Empfohlene ZitierungHentig, Hartmut von: Martin Wagenschein - In: Neue Sammlung 45 (2005) 4, S. 531-541 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-26879
Dateien exportieren