Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelEinige mentale Hindernisse beim Zusammenwirken von Sozialpädagogik und Jugendpsychiatrie
ParalleltitelSome Impediments with Destinct Mentality in „Sozialpädagogik" and Child and Adolescent Psychiatry
Autor
OriginalveröffentlichungPraxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 44 (1995) 5, S. 181-186
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Sozialpädagogik; Psychiatrie; Kinderpsychiatrie; Jugendpsychiatrie; Wissenschaftsgeschichte; Wissenschaftsentwicklung; Wissenschaftliches Denken; Hindernis; Geisteswissenschaften; Naturwissenschaften; Ungleichheit; Soziale Ungleichheit; Würde; Menschenwürde; Deutschland
TeildisziplinSozialpädagogik
Pädagogische Psychologie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0032-7034
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Sozialpädagogik als „angewandte Geisteswissenschaft" gerät teilweise mit den naturwissenschaftlich orientierten Sichtweisen der Psychiatrie in Konflikt. Zusammenarbeit stößt auf Vorbehalte, die manchmal mehr kontrastierenden Identitäten zu dienen scheinen, als der Sache. Der Lüneburger universitäre Studiengang Diplomsozialpädagogik bietet „Psychiatriebezogene Sozialpädagogik" als ein das ganze Curriculum durchziehendes Vertiefungsgebiet und bringt die Gemeinsamkeiten der Aufgaben mit einigem Erfolg durch eine zugeordnete landeseigene Fachklinik der kinder- und jugendpsychiatrischen Regelversorgung nahe, an der die Hauptseminare des Faches stattfinden und (fakultativ) Hauptdiplom- Praktika, Prüfungen und Diplomarbeiten angesiedelt sind. (DIPF/ Orig.)
Abstract (Englisch):Different mental attitudes sometimes hinder needed synergy. „Sozialpadagogik" is based on humanities, unlike psychiatry, which is just as well due to the sciences of neuropsychology, neurology, finally biology. These „induce" their theories from empiricism, those „deduce" from principles. What might stand a good chance for completion, ever so often goes bad to merely distinguishing self-assessment. The author of this contribution is occupied in introducing students of „social-pedagogics" to the problems, and to the ways and difficulties of treatment, especially in child and adolescent psychiatry, showing them at an associate hospital. It seems to be successful and gaining more agreement. (DIPF/ Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftPraxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie Jahr: 1995
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am13.10.2010
Empfohlene ZitierungRamb, Winfried: Einige mentale Hindernisse beim Zusammenwirken von Sozialpädagogik und Jugendpsychiatrie - In: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 44 (1995) 5, S. 181-186 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-27335
Dateien exportieren