Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelEuro-Patriotism: what’s there to gain for minorities?
Autor
OriginalveröffentlichungSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 24 (2002) 3, S. 417-433
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Politische Bildung; Lehrplanreform; Europaforschung; Europäisches Bewusstsein; Fallstudie; Minderheit
TeildisziplinBildungssoziologie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0252-9955; 1424-3946
SpracheEnglisch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Englisch):The essay draws from qualitative case studies conducted during Phase 1 of the IEA Civic Education Study (1994 – 2002), and points at recent curricular reforms in political education (specially in Europe). There are several recent developments in political education reform that are highlighted: the fusion of politics and the economy, the emergence of a «postnational model of membership» in European countries (Soysal), the emphasis on «constitutional patriotism»(Kleger), and the dichotomization between «mild capitalism» (European social market economies) and «wild capitalism» (US free market economy). The author labels these recent developments «Euro-Patriotism» and reflects on how these recent reforms in political education may impact minorities in Europe. (DIPF/orig.)
Abstract (Deutsch):Der Aufsatz bezieht sich auf Länderfallstudien, die im Rahmen der IEA Studie zur politischen Bildung (1994-2002) entwickelt worden sind und fasst die wichtigsten Lehrplanreformen auf dem Gebiet der politischen Bildung zusammen. Unter den europäischen Lehrplanreformen werden die folgenden Entwicklungen besonders hervorgehoben: die Fusion von Politik und Wirtschaft, die Herausbildung eines «postnationalen Modells der Mitgliedschaft» (Soysal) in europäischen Staaten, die Betonung des «Verfassungspatriotismus» (Kleger) sowie eine zunehmende Dichotomisierung zwischen einer «milden Form des Kapitalismus» (europäische Modelle einer sozialen Markwirtschaft) und einer «wilden Form des Kapitalismus» (US Modell der freien Marktwirtschaft). Die Autorin bezeichnet diese neueren Tendenzen im Bereich der politischen Bildung als «Euro-Patriotismus» und stellt ihre Überlegungen zu den möglichen Folgen dieses «Euro-Patriotismus» für Minderheiten in Europa dar. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften Jahr: 2002
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am16.09.2011
Empfohlene ZitierungSteiner-Khamsi, Gita : Euro-Patriotism: what’s there to gain for minorities? - In: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 24 (2002) 3, S. 417-433 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-38090
Dateien exportieren