Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelWissenskonstruktion in Dyaden: Förderung und Konsequenzen für den Lernerfolg
ParalleltitelKnowledge Construction in Dyads: Support and Consequences forthe Studying Success
Autor
OriginalveröffentlichungUnterrichtswissenschaft 35 (2007) 3, S. 255-282
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Konfliktlösung; Metakognition; Schule; Kooperatives Lernen; Deklaratives Wissen; Lernmethode; Selbstgesteuertes Lernen; Dyade; Hochschule; Leistung; Verständnis; Studienanfänger
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0340-4099
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Die vorliegende Studie geht der Frage nach, wie Wissen in Dyaden konstruiert und repräsentiert wird. Hauptsächliches Anliegen ist (1) der Vergleich von Indizes der Wissensdiskussion und -konstruktion in verschiedenen experimentellen Bedingungen und (2) die Überprüfung der Relationen zwischen Prozessmerkmalen der Wissenskonstruktion und Faktenwissen, konzeptuellem Verstehen sowie Transfer. Teilnehmer/innen waren 104 Studierende (80 Frauen, 24 Männer) im Alter zwischen 19 und 39 Jahren. Sie wurden per Zufall 52 Dyaden und drei Lernarrangements zugeordnet: Freie Kooperation, Wechselseitiges Lehren und Lernen (WELL) und geleitete Befragung (Prompts). Die Ergebnisse belegen, dass Tiefenverarbeitung in durch Prompts unterstützten Dyaden dominierte. Konflikte wurden überwiegend in der "freien Kooperation" gelöst. Im Rahmen der 2. Erhebung erreichte die Fehlerregulation unter den Bedingungen des WELL die höchsten Ausprägungen. Was die Zusammenhänge der Dialogsequenzen mit dem Wissenserwerb anbelangt, ließen sich hypothesenkonforme Befunde nachweisen. Tiefenverarbeitung stand in Verbindung mit konzeptuellem Verstehen und Wissenstransfer. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):This study examined knowledge building inquiry and discourse in dyads of university students. The goals were (1) to characterize knowledge building inquiry and discourse under different experimental conditions, and (2) to investigate whether knowledge building is related to knowledge of facts, conceptual understanding and transfer. 104 students (80 females, 24 males) at the age between 19 and 39 years took part in the study. 52 dyads were set up and randomly assigned to one of three conditions: Free cooperation, mutual teaching and learning and guided questioning (prompts). Results indicated that deep processing dominates in dyads being supported by cognitive and metacognitive prompts; conflicts are solved predominantly in the context of "free cooperation". In the second elevation metacognitive regulation reaches the highest expressions under the condition of "mutual teaching and learning". In line with the third hypothesis deep processing in knowledge building was related to conceptual understanding and transfer. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftUnterrichtswissenschaft Jahr: 2007
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am13.06.2012
Empfohlene ZitierungKonrad, Klaus: Wissenskonstruktion in Dyaden: Förderung und Konsequenzen für den Lernerfolg - In: Unterrichtswissenschaft 35 (2007) 3, S. 255-282 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-54974
Dateien exportieren