Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelWahrgenommene Diskriminierung und (Re)Ethnisierung bei Jugendlichen mit türkischem Migrationshintergrund und jungen Aussiedlern
Autor
OriginalveröffentlichungZSE : Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation 27 (2007) 3, S. 265-284
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Identität; Ethnizität; Diskriminierung; Migration; Aussiedler; Jugendlicher; Migrant; Türke; Deutschland
TeildisziplinSozialpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0720-4361; 1436-1957
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Die bisherige Diskussion zu Fragen der Diskriminierung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund fokussiert vor allem auf zwei Aspekte: Humankapital bezogene Diskriminierung und ethnische Diskriminierung durch Individuen, Gruppen oder Institutionen. Demgegenüber ist die Rolle wahrgenommener Diskriminierung in der sozialwissenschaftlichen Forschung zu Problemen der ethnischen Identität und (Re)Ethnisierung bisher nahezu unberücksichtigt geblieben. Deshalb untersucht der Beitrag am Beispiel von Jugendlichen mit türkischem Migrationshintergrund und jungen Aussiedlern, welche Rolle einer wahrgenommenen Diskriminierung bei der Erklärung von (Re)Ethnisierungsstrategien zukommt. Hierzu wird ein Diskriminierungs-/ (Re)Ethnisierungsmodell vorgeschlagen, in dem die Wirkung einer wahrgenommenen Diskriminierung durch die Nichtdurchlässigkeit der Gruppengrenzen und der sozialen Identität vermittelt wird. Es zeigt sich, dass die wahrgenommene (individuelle und fraternale) Diskriminierung einen bedeutenden Einfluss auf (Re)Ethnisierungstendenzen hat. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):Previous discussion of the opportunities for integration into society for young people with an ethnic minority background has focused on discrimination based on human capital or on ethnically motivated discrimination by individuals, groups or institutions within society. However, the question of subjectively or fraternal perceived discrimination and its effects on (re)ethnicisation remains largely ignored. Therefore, this research examines the process involved in the (re)ethnicisation among young people with a Turkish ethnic background and a resettler background through perceived discrimination. A discrimination/ (re)ethnicisation path-model is proposed where the direct effect of perceived discrimination on (re)ethnicisation is mediated by the non-permeability of group boundaries and social identity. According to the theoretical model it is shown that perceived (individual and fraternal) discrimination has a significant impact on (re)ethnicisation. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZSE : Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation Jahr: 2007
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am14.06.2012
Empfohlene ZitierungSkrobanek, Jan: Wahrgenommene Diskriminierung und (Re)Ethnisierung bei Jugendlichen mit türkischem Migrationshintergrund und jungen Aussiedlern - In: ZSE : Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation 27 (2007) 3, S. 265-284 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-56141
Dateien exportieren