Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelPortfolio, Bildung und die Ökonomisierung des Selbst
Autor
OriginalveröffentlichungPädagogische Korrespondenz (2009) 40, S. 44-67
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Portfolio; Bildung; Ökonomisierung; Subjekt <Phil>; Begriffsdefinition; Bildungssystem; Selbstbestimmung; Gesellschaftspolitik; Lernprozess; Selbstbestimmungstheorie; Selbstgesteuertes Lernen; Lernziel; Lernmethode; Bildungstheorie; Diskurs
TeildisziplinAllgemeine Erziehungswissenschaft
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0933-6389
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):[Der Beitrag versucht], am Beispiel des pädagogischen Diskurses oder genauer: des pädagogischen Programms, welches mit dem Portfoliokonzept assoziiert wird, die seichten Übergänge einer aufgeklärt-humanistischen, an Freiheit und Selbstbestimmung orientierten und nicht zuletzt an der Ermächtigung der Subjekte interessierten Pädagogik hin zu einer neoliberalen Technologie des Selbst nachzuzeichnen, die die Subjekte als Selbst-Unternehmer anruft, als eigenverantwortliche Verwalter ihrer individuellen Potenziale und Ressourcen. Es stellt sich die Frage, inwieweit eine Theorie der Bildung von dieser Entwicklung berührt ist und inwiefern sie als Einspruch gegen eben diese in Anspruch genommen werden kann. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftPädagogische Korrespondenz Jahr: 2009
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am06.07.2012
Empfohlene ZitierungMünte-Goussar, Stephan: Portfolio, Bildung und die Ökonomisierung des Selbst - In: Pädagogische Korrespondenz (2009) 40, S. 44-67 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-57247
Dateien exportieren