Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelKontextanalyse als Methode der pädagogischen Geschichtsschreibung
Autor
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 45 (1999) 4, S. 505-519
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Bildungsbegriff; Bildungstheorie; Erziehung; Historische Pädagogik; Philosophische Pädagogik; Erziehungswissenschaft; Hermeneutik; Methode; Pädagogische Forschung; Bildungsgeschichte; Geschichte <Histor>; Erkenntnistheorie; Ethik; Kulturkritik; Analyse; Praxisbezug; Theorie; Deutschland
TeildisziplinHistorische Bildungsforschung
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):In der Pädagogik gibt es eine lange Tradition, derzufolge der Historiker auch praktisch "wirken will" (Dilthey). Darauf versteht sich ein nicht geringer Teil historischer Arbeiten in der Pädagogik auch heute noch. Dieses Verständnis historischer Forschung wird hier "Applikationshermeneutik" genannt. Ihre Analyse läßt es ratsam erscheinen, ihr eine Alternative zur Seite zu stellen, die die Differenzen, Ambivalenzen und Mehrdeutigkeiten der Geschichte offenhalten will und den Anwendungsgedanken pädagogischer historischer Forschung in den Hintergrund rückt: Zentral für pädagogische Historiographie ist die Kontextanalyse statt einer ästhetisch motivierten Sinnbestätigung. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):In pedagogics, we have a long tradition of historians desiring their work to be of practical impact (Dilthey). Even today, a large number of historical studies carried out in pedagogics is based on this approach. This understanding of historical research is here referred to as "application hermeneutics". The analysis shows that it seems advisable to add an alternative to this approach which maintains the differences, ambivalences, and ambiguities of history and which moves into the background the idea of the application of pedagogical historical research: the core of pedagogical historiography ought to be formed by contextual analysis and not by an aesthetically motivated Validation of its purpose. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 1999
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am28.11.2012
Empfohlene ZitierungLangewand, Alfred: Kontextanalyse als Methode der pädagogischen Geschichtsschreibung - In: Zeitschrift für Pädagogik 45 (1999) 4, S. 505-519 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-59613
Dateien exportieren