Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelResponding to globalisation and the global condition. Technocratic skills or normative ideals for transformation? A critique of Douglas Bourn's conception of global education
Autor
OriginalveröffentlichungZEP : Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik 28 (2005) 1, S. 35-39
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Bildung; Humanität; Menschenbild; Weltbild; Eurozentrismus; Globales Lernen; Ökologische Pädagogik; Globalisierung; Marktorientierung; Nachhaltige Entwicklung; Wettbewerb; Entwicklung
TeildisziplinAllgemeine Erziehungswissenschaft
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0175-0488; 1434-4688
SpracheEnglisch
Erscheinungsjahr
Begutachtungsstatus(Verlags-)Lektorat
Abstract (Englisch):This article reacts to the response of Doug Bourn to David Selby's article in the last number of ZEP. David Selby overviews different renditions of global education 'Global Competitiveness Education, Reformist Global Education, Transformative Global Education' and locates Bourns position as falling between the competitiveness and reformist agendas. He argues that such a position brushes too closely against calls for technocratic and skills-based education that are influenced by globalization and the needs of the global marketplace. He also sees such an approach as overly conforming to the culture of compliance currently prevailing within UK education. Selby argues for a transformative global education, the first premise of which is 'that we live on a planet, not in a market'. (DIPF/Orig.)
Abstract (Deutsch):Dieser Beitrag reagiert auf die Erwiderung von Doug Bourn auf den Beitrag von David Selby in der letzten Ausgabe der ZEP (Selby, David: The signature of the whole: radical interconnectedness and its implications for global and environmental education, ZEP 27(2004)4, S. 23-31). Der Autor gibt einen Überblick der verschiedenen Einschätzungen Globaler Bildung - 'globale Wettbewerbsbildung, re-formerische globale Bildung und transformative globale Bildung' - und verortet die Position von Bourn zwischen einer Wettbewerbs- und Reformagenda. Selby argumentiert, dass solch eine Position zu nah an die Forderung technokratischer oder skills-orientierter Bildung herankommt, die von Globalisierung und den Bedürfnissen eines globalen Marktplatzes beeinflusst ist. Er sieht einen solchen Ansatz auch als zu konform mit einer 'Kultur der Erfüllung', die derzeit innerhalb der Bildung Großbritanniens vorherrsche. Selby plädiert für eine transformative globale Bildung, deren erste Prämisse ist, 'dass wir auf einem Planeten und nicht in einem Markt leben'. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZEP : Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik Jahr: 2005
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am07.02.2013
Empfohlene ZitierungSelby, David: Responding to globalisation and the global condition. Technocratic skills or normative ideals for transformation? A critique of Douglas Bourn's conception of global education - In: ZEP : Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik 28 (2005) 1, S. 35-39 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-61163
Dateien exportieren