Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelErwachsenenbildung zwischen Europäischem Qualifikationsrahmen und Bologna-Prozess
Autor
OriginalveröffentlichungMagazin Erwachsenenbildung.at (2011) 14, 11 S.
Dokument
Lizenz des Dokumentes Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch)Bildungssystem; Europäischer Qualifikationsrahmen; Bildungsförderung; Informelles Lernen; Qualifikation; Ausbildungsangebot; Studium; Bologna-Prozess; Studienreform; Master-Studiengang; Bachelor-Studiengang; Hochschule; Hochschulsystem; Erwachsenenbildung; Weiterbildungsangebot; Zweiter Bildungsweg; Lebenslanges Lernen; OECD <Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung>; Europa; Österreich
TeildisziplinErwachsenenbildung / Weiterbildung
Hochschulforschung und Hochschuldidaktik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1993-6818
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Die Bildungssysteme in den Ländern der Europäischen Union unterscheiden sich traditionell sehr voneinander, was Qualifikationen oft nur schwer international vergleichbar und anrechenbar macht. Um dieser Vielfalt begegnen zu können, hat die Europäische Union zwei Instrumente entwickelt: den Europäischen Qualifikationsrahmen (EQR) für den gesamten Bildungsbereich und die Dublin-Deskriptoren für den tertiären Bildungssektor. Der vorliegende Beitrag bringt beide in Zusammenhang und diskutiert neue Möglichkeiten der tertiären Bildung. Analog zu anderen Bildungssystemen denkt der Autor auch für Österreich sogenannte "Short cycles" (übers. Kurzstudiengänge) an. Das sind zweijährige tertiäre Bildungsgänge, die auch an Einrichtungen der Erwachsenenbildung absolviert werden können und an ein universitäres Bachelorstudium anschlussfähig sind. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):The educational systems in the countries of the European Union have traditionally been very distinct from one another, which often makes it difficult to compare qualifications and recognise them internationally. To respond to this diversity, the European Union has developed two instruments: the European Qualifications Framework (EQF) for the entire field of education and the Dublin Descriptors for the tertiary education sector. This article establishes a connection between the two and discusses new opportunities for tertiary education. The author proposes so-called „short cycles“ analogous to other educational systems for Austria. These cycles are two-year tertiary educational programmes that can also be completed at adult education institutions and that may be followed by a bachelor‘s programme at a university. (DIPF/Orig.)
Verlags-URLhttp://erwachsenenbildung.at/magazin/archiv_artikel.php?mid=5847&aid=5854
weitere Beiträge dieser ZeitschriftMagazin Erwachsenenbildung.at Jahr: 2011
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am27.03.2013
Empfohlene ZitierungSchneeberger, Arthur: Erwachsenenbildung zwischen Europäischem Qualifikationsrahmen und Bologna-Prozess - In: Magazin Erwachsenenbildung.at (2011) 14, 11 S. - URN: urn:nbn:de:0111-opus-74445
Dateien exportieren