Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Sammelwerk) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelEthische Gefühle: Liebe, Sorge und Achtung
ParalleltitelEthical emotions: love, care and respect
Autor
OriginalveröffentlichungMoser, Vera [Hrsg.]; Pinhard, Inga [Hrsg.]: Care - Wer sorgt für wen? Opladen u.a. : Budrich 2010, S. 29-46. - (Jahrbuch Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft; 6)
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Pädagogik; Bildungsgeschichte; Begriff; Gefühl; Liebe; Rezeption; Sozialpädagogik; 19. Jahrhundert; 20. Jahrhundert; Konsequenz; Theorie; Fromm, Erich; Gilligan, Carol; Kohlberg, Lawrence
TeildisziplinHistorische Bildungsforschung
Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft
DokumentartAufsatz (Sammelwerk)
ISBN978-3-86649-323-0
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
Begutachtungsstatus(Verlags-)Lektorat
Abstract (Deutsch):Die Frage inwieweit ein Konzept der Liebe einer philosophischen Ethik der Sorge, deren Fokus bislang stark auf das Phänomen der Akzeptanz von und der Verpflichtung in Abhängigkeit gerichtet war, wesentliche Impulse geben kann ist der Ausgangspunkt dieses Beitrags. Erich Fromms normatives Konzept karitativer Liebe wird vorgestellt, um dann aus sozialpädagogischer Perspektive Martha Nussbaums Verbindung von Liebe und - beziehungsweise als - „Capability“ im Rückgriff auf den US-amerikanischen Pragmatismus und Walt Whitmann kritisch zu diskutieren. Ziel ist schließlich pädagogische Konsequenzen aus einer nicht spekulativen, sondern empirisch beglaubigten Realität von Care und Liebe zu entfalten, für die Fragen der Liebesfähigkeit, der Achtung und des Vertrauens wesentlich sind. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):Can a concept of love be an innovative enhancement for a philosophical ethics of care, so far particularly focusing on the phenomenon of respect for and the commitment in dependency? The author discusses this question beginning with Erich Fromm’s normative concept of charitable love, followed by a critical rethinking of Martha Nussbaum’s idea of love as capability from a pedagogical perspective. Thereby becoming apparent how close these thoughts are related to basic ideas of USAmerican pragmatism and notably the poet Walt Whitman. The objective of this article is to develop pedagogical consequences out of a empirically proved reality of care and love closely connected to questions of the capability to love, respect and confidence. (DIPF/Orig.)
Beitrag in:Care - wer sorgt für wen?
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am08.10.2013
Empfohlene ZitierungBrumlik, Micha: Ethische Gefühle: Liebe, Sorge und Achtung - In: Moser, Vera [Hrsg.]; Pinhard, Inga [Hrsg.]: Care - Wer sorgt für wen? Opladen u.a. : Budrich 2010, S. 29-46. - (Jahrbuch Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft; 6) - URN: urn:nbn:de:0111-opus-82265
Dateien exportieren