Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Sammelwerk) zugänglich unter
URN:


Originaltitel: Care-Ethik und Bildung - eine neue "Ordnung der Sorge" im Rahmen von Ganztagsbildung?
Paralleltitel: Care ethics and education – a new "order of caring" in the context of whole-day-schooling
Autor:
Originalveröffentlichung: Moser, Vera [Hrsg.]; Pinhard, Inga [Hrsg.]: Care - Wer sorgt für wen? Opladen u.a. : Budrich 2010, S. 69-86. - (Jahrbuch Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft; 6)
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Kompetenz; Bildungsgeschichte; Heranwachsender; Ganztagserziehung; Geschichte <Histor>; Ethik; Verantwortung; Öffentlichkeit; Privatsphäre; Professionalisierung; 21. Jahrhundert; Sorge; Deutschland
Pädagogische Teildisziplin: Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft; Bildungsorganisation, Bildungsplanung und Bildungsrecht
Dokumentart: Aufsatz (Sammelwerk)
ISBN: 978-3-86649-323-0
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: (Verlags-)Lektorat
Abstract (Deutsch): In aktuellen Bildungsdebatten wird im Sinne eines Paradigmenwechsels nicht nur formeller Bildung sondern gerade auch nicht-formeller und informeller Bildung ein wachsender Stellenwert für die Lebensgestaltung und Zukunftschancen von Heranwachsenden zugeschrieben. Dabei müssen die Bereiche öffentlicher und privater Verantwortung für das gelingende Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen im Verständnis gesellschaftlicher Teilhabe neu diskutiert werden. Ziel dieses Beitrags ist es, der möglichen Ausgestaltung einer neuen „Ordnung der Sorge“ im Rahmen von Ganztagsbildung nachzugehen. Im Ergebnis erscheint die Ganztagsbildung als möglicher Ort für einen gelingenden Umgang mit zwischenmenschlichen Sorgetätigkeiten, im Sinne einer Konzeptualisierung von Care als gerechte und fürsorgliche Organisation des Sorgens. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch): Current debates on education show a paradigm shift in focussing not only on formal education but also emphasizing the significance of non-formal and informal education for questions concerning how to lead a life and future prospects of the young generation. The author discusses how to apply her model of a new “order of caring” regarding whole-day-schooling. (DIPF/Orig.)
Beitrag in: Care - wer sorgt für wen?
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Bestellmöglichkeit: Kaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am: 08.10.2013
Empfohlene Zitierung: Toppe, Sabine: Care-Ethik und Bildung - eine neue "Ordnung der Sorge" im Rahmen von Ganztagsbildung? - In: Moser, Vera [Hrsg.]; Pinhard, Inga [Hrsg.]: Care - Wer sorgt für wen? Opladen u.a. : Budrich 2010, S. 69-86. - (Jahrbuch Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft; 6) - URN: urn:nbn:de:0111-opus-82277