Startseite pedocs Informationen Navigationsstandort pedocs: freier Zugang zu erziehungswissenschaftlicher Literatur

pedocs: freier Zugang zu erziehungswissenschaftlicher Literatur

Das am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) aufgebaute und gepflegte Repositorium pedocs [pedagogical documents] bündelt elektronische Volltexte der Bildungsforschung und Erziehungswissenschaft und stellt diese entsprechend der Berliner Erklärung für kostenfreien Zugang zu wissenschaftlicher Information zur Verfügung. Durch die Einbettung in das Fachportal Pädagogik - dem zentralen Einstieg in die pädagogische Fachinformation - und in den Deutschen Bildungsserver sowie durch die Auffindbarkeit in internationale Suchmaschinen ist eine globale Verfügbarkeit sichergestellt. Darüber hinaus betreibt pedocs in Zusammenarbeit mit der Deutschen Nationalbibliothek (DNB) die Langzeitarchivierung der eingestellten Texte, damit diese auch in Zukunft über pedocs recherchierbar bleiben.

Neben den Selbsteinträgen von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen, die ihre Publikationen auf pedocs open access zur Verfügung stellen, erfolgt die Akquise wissenschaftlicher Fachliteratur auf der Grundlage unterschiedlicher Kooperationsmodelle in enger Zusammenarbeit mit renommierten Verlagen. Diese Form der Akquise sichert pedocs redaktionell geprüften, einheitlich zitierfähigen wissenschaftlichen Content.

Veröffentlichungen auf pedocs erreichen eine weite Verbreitung und sind zugleich im Kontext der großen erziehungswissenschaftlichen Portale repräsentiert. Sichtbarkeit und Wahrnehmbarkeit sind wesentliche Voraussetzungen für den nachhaltigen wissenschaftlichen Austausch und die Forschung.

Mit der Veröffentlichung auf pedocs unterstützen Autoren und Verlage den Ansatz des Open Access, der den freien Zugang zu wissenschaftlich relevanter Information zum Ziel hat.

Volltextangebote auf pedocs

pedocs bündelt ein breites Spektrum an Publikationsarten:

  • Erstpublikationen in pedocs;
  • Zweitveröffentlichungen von Verlagspublikationen;
  • Wiederveröffentlichungen vergriffener Printausgaben;
  • Qualifizierungsschriften wie Dissertationen oder Habilitationen;
  • Sogenannte "Graue Literatur" wie Projektberichte, Konferenzbände o.ä.

Sichtbarkeit der Publikation(en)

Es werden verschiedene fachliche aber auch übergreifend ausgerichtete Verbreitungswege bedient, um die Sichtbarkeit und Auffindbarkeit eingestellter Veröffentlichungen sicherzustellen. Im Einzelnen sind die Publikationen recherchierbar über:

Weitere Vorteile und Services rund um pedocs

  • Angabe des Begutachtungsniveaus einer Publikation (z.B. peer reviewed)
  • Zitationssicherheit durch die Vergabe einer dauerhaft stabilen Internetadresse (URN) und durch die Wahrung der Unveränderbarkeit der eingestellten Veröffentlichung;
  • Übergabe der Publikation an die Deutsche Nationalbibliothek (DNB) zur Langzeitarchivierung;
  • Rechtssicherheit für Autoren, Nutzer und Verlage durch Expertise von Medienrechtsanwälten;
  • Qualitätssicherung durch DINI-Zertifizierung

Zusammenarbeit mit Autoren und Verlagen

Autoren und Autorinnen können Open Access und den freien Zugang zu wissenschaftlicher Literatur unterstützen, indem sie Texte direkt in pedocs veröffentlichen oder sich in ihren Verlagsverträgen ein zeitnahes Zweitveröffentlichungsrecht für eine Onlinepublikation sichern. Gerne kann pedocs Sie dabei beraten. Die Selbstarchivierung in pedocs ist schnell und einfach, die Rechteübertragung geschieht im unkomplizierten Opt-in-Verfahren.

Verlagen bieten wir in verschiedenen Kooperationsmodellen an, uns Content zur Zweitveröffentlichung zur Verfügung zu stellen. Dabei unterstützt pedocs die Marketingfunktionen mit positiver Rückkoppelung auf das Kerngeschäft der Verlage - die Bewerbung und den Verkauf von Büchern.

Auf- und Ausbau der Services

pedocs wird stetig optimiert. Nach und nach werden neue Services erweitert und fortentwickelt. Zur Beseitigung von Programmfehlern bitten wir Sie um Rückmeldung.

Kontakt

Wenn Sie systematisch mit uns zusammenarbeiten oder eigene Ideen beisteuern wollen, wenden Sie sich bitte an:

Dr. Ute Paulokat (pedocs@dipf.de)

Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF)
Informationszentrum (IZ) Bildung
Schloßstr. 29, D-60486 Frankfurt am Main
Tel. + 49 (0) 69.247 08-318
Fax + 49 (0) 69.247 08-328
www.dipf.de

Stand: 30.04.2015