Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Originaltitel: "Bildungswissenschaften". Verlegenheitslösung, Sammeldisziplin, Kampfbegriff?
Paralleltitel: “Educational sciences”. Stopgap solution, collective discipline, battle cry?
Autor:
Originalveröffentlichung: Zeitschrift für Pädagogik 58 (2012) 1, S. 22-39
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Bildung; Pädagogik; Erziehungswissenschaft; Bildungsforschung; Empirische Forschung; Begriff; Universität; Wissenschaftstheorie; Wissenschaftsverständnis; Studiengang; Wissenschaftsdisziplin; Definition; Systematik
Pädagogische Teildisziplin: Allgemeine Erziehungswissenschaft
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 0044-3247
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Deutsch): Aufgrund der gewachsenen Bedeutung des Themas "Bildung" und bedingt durch die Intensivierung der Bildungsforschung ist eine zunehmend häufigere Verwendung des Begriffs "Bildungswissenschaften" zu konstatieren. Dies findet z.B. seinen Ausdruck in einer entsprechenden Bezeichnung neuer Studiengänge, Fakultäten, Instituten und Lehrstühlen. In dem Aufsatz wird zunächst die Karriere von "Bildungswissenschaften" skizziert. Im Hauptteil werden verschiedene Varianten des Begriffsgebrauchs von "Bildungswissenschaften" unterschieden. Diese Varianten beziehen sich jeweils auf unterschiedliche Kontexte und sind in wissenschaftssystematischer und -methodischer Hinsicht mit unterschiedlichen Implikationen und Konsequenzen verbunden, die verdeutlicht werden. Im abschließenden Teil wird die Auseinandersetzung um "Bildungswissenschaften" als Beispiel für durchaus übliche Debatten über Grenzen und Zuständigkeiten in und zwischen (Teil-)Disziplinen betrachtet. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch): Due to the growing significance of the issue of "education" and the intensification of and increasing public attention paid to educational research, a trend towards a more frequent use of the term "educational sciences" (i.e. Bildungswissenschaften as opposed to Erziehungswissenschaft) is apparent. This trend manifests itself in the respective labeling of new study programs, faculties, departments, or professorships. The author first sketches the history of the use of the concept of "educational sciences"; he then differentiates several variants of the use of this term. These variants refer to different contexts each and have different conceptual, theoretical, methodological as well as disciplinary implications and consequences. In the final section, the debate on "educational sciences" is considered as an example of the rather common discussions on boundaries and responsibilities in and in-between (sub-) disciplines. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Zeitschrift für Pädagogik Jahr: 2012
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 30.03.2015
Empfohlene Zitierung: Terhart, Ewald: "Bildungswissenschaften". Verlegenheitslösung, Sammeldisziplin, Kampfbegriff? - In: Zeitschrift für Pädagogik 58 (2012) 1, S. 22-39 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-104938