Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelVon der natürlichen Auslese zur Bildungsselektion 1780-1980. Argumentationsmuster und Bilanz einer zweihundertjährigen Diskussion
ParalleltitelFrom natural selection to educational selection 1780-1980. Argumentation patterns and stock-taking in a two-hundred-year-old discussion
Autor
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 42 (1996) 3, S. 389-406
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Bildung; Bildungschance; Chancengleichheit; Statusverteilung; Bildungssystem; Gymnasium; Drittes Reich; Geschichte <Histor>; Elite; Sozialer Status; Sozialer Aufstieg; Berufsproblem; Studium; Hochschulzugang; Hochschulzulassung; Akademikerberuf; 18. Jahrhundert; 19. Jahrhundert; 20. Jahrhundert; Weimarer Republik; Auswahl; Deutsches Kaiserreich; Deutsches Reich
TeildisziplinHistorische Bildungsforschung
Bildungsorganisation, Bildungsplanung und Bildungsrecht
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Durch das Zusammenspiel von fortschreitender Demokratisierung der Bildungschancen und Differenzierung der Bildungsorganisation hat sich die Bildungsselektion als moderner Modus der Vergesellschaftung in den vergangenen 200 Jahren durchgesetzt. Unter günstigen Wachstumsbedingungen hat sich die Auslese über die höhere Schule im Kaiserreich konsolidiert. Bereits in der Weimarer Republik wurde auch der negative Karriereraum der Bildungsselektion ("Abstieg der Unbegabten") wahrgenommen. Die oberen Schichten ziehen aus der Umstellung der Statusrekrutierung von der natürlichen Auslese auf die Bildungsselektion den größten Nutzen. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):Due to the interplay of the progressive democratization of educational opportunities and the differentiation of the educational Organization, educational selection has asserted itself as the modern form of integration into society during the last two hundred years. Under favorable conditions of economic growth, selection was consolidated through the grammar school of the German Empire. During the Weimar Republic, the negative side of educational selection ("Relegation of the Untalented") was already conspicuous. The upper classes benefit the most from the shift of status allocation from natural selection to educational selection. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 1996
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am13.08.2015
Empfohlene ZitierungTitze, Hartmut: Von der natürlichen Auslese zur Bildungsselektion 1780-1980. Argumentationsmuster und Bilanz einer zweihundertjährigen Diskussion - In: Zeitschrift für Pädagogik 42 (1996) 3, S. 389-406 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-106632
Dateien exportieren