Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Originaltitel: Volitionstheorie der Gesundheitserziehung
Paralleltitel: Volitional theory of health education
Autor:
Originalveröffentlichung: Zeitschrift für Pädagogik 40 (1994) 6, S. 907-922
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Verhalten; Soziale Beziehung; Lernen; Motivation; Handlungsorientierung; Gesundheitserziehung; Gesundheitsverhalten
Pädagogische Teildisziplin: Allgemeine Erziehungswissenschaft
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 0044-3247
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Deutsch): Es werden neue theoretische Überlegungen vorgetragen, die dazu beitragen können, die gesundheitspädagogische Forschung zu stimulieren und die Praxis der Gesundheitserziehung zu beeinflussen. Dabei werden Phasen des Selbstregulationsprozesses, der zu einem Risikoverhalten oder Gesundheitsverhalten führt, unterschieden. Die anfängliche Motivationsphase ist durch das Abwägen zwischen Alternativen gekennzeichnet und schließt mit einer Zielintention ab. In der nachfolgenden Volitionsphase geht es um die Umsetzung einer Absicht in einem Handlungsversuch sowie um die Aufrechterhaltung des Gesundheitsverhaltens gegen Widerstände. Auch hier erweist sich die Kompetenzerwartung als eine wichtige Einflußgröße. Abschließend werden Konsequenzen für die Gesundheitserziehung diskutiert. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch): The author presents new theoretical considerations which may contribute to a Stimulation of research in health education and which may have an impact on the practice of health education. In this, he differentiates phases of the process of self-regulation which leads to either hazardous or healthy behavior. The initial phase of motivation is characterized by the weighing of alternatives and ends with the formulation of objeetives. In the subsequent phase of volition, an intention is translated into an attempt at action and the healthy behavior is kept up despite obstacles. In this, competence expectation again proves an important influence. In a final part, consequences for health education are being discussed. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Zeitschrift für Pädagogik Jahr: 1994
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 14.07.2016
Empfohlene Zitierung: Schwarzer, Ralf: Volitionstheorie der Gesundheitserziehung - In: Zeitschrift für Pädagogik 40 (1994) 6, S. 907-922 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-111159