Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelDauerhafte Ungleichheiten. Zur Veränderung des Einflusses der sozialen Herkunft auf die Bildungschancen in dreizehn industrialisierten Ländern
ParalleltitelPermanent inequalities - changes in the impact of social background on educational opportunity in thirteen industrial nations
Autoren ;
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 39 (1993) 1, S. 25-52
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Bildung; Bildungsbeteiligung; Bildungschance; Bildungsexpansion; Chancengleichheit; Soziale Ungleichheit; Bildungsverlauf; Soziale Herkunft; Generation; Bildungsreform; Industriestaat; Internationaler Vergleich; Quantitative Angaben; Bundesrepublik Deutschland; Israel; Italien; Japan; Niederlande; Polen; Schweden; Schweiz; Taiwan; Tschechoslowakei; Ungarn; Vereinigte Staaten; Vereinigtes Königreich
TeildisziplinVergleichende Erziehungswissenschaft
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Im Aufsatz wird über die Ergebnisse eines international vergleichenden Projekts berichtet, in dem die Veränderungen der Bildungsungleichheit in dreizehn industrialisierten Ländern systematisch untersucht worden ist. Die einbezogenen Länder spiegeln dabei eine breite Palette wichtiger Konstellationen von Hintergrundvariablen hinsichtlich industrieller Modernisierungsstufe, Kultur, politischem System, historischer Entwicklung und verschiedener Grundtypen der Bildungssysteme wider. Das Hauptergebnis der Untersuchung ist, daß in elf dieser sehr verschiedenen dreizehn Länder (Ausnahmen: Schweden u. Niederlande) trotz der zunehmenden Bildungsbeteiligung unterer sozialer Schichten die herkunftsbezogenen Bildungschancen weitgehend unverändert geblieben sind. Auf dieser Grundlage wird die These vertreten, daß die Bildungsexpansion sogar eine der entscheidenden Voraussetzungen für die fortwährende Ungleichheit der herkunftsbezogenen Bildungschancen darstellt. (DIPF/Ko.)
Abstract (Englisch):The authors report the results of an international comparative project in which changes in educational inequality in thirteen industrialized countries were systematically analyzed. The nations included in this analysis reflect a wide range of important constellations of background variables regarding the level of industrial modernization, culture, the political system, historical development, and different basic types of school systems. The countries compared are the United States, the former Federal Republic of Germany, the Netherlands, Sweden, Great Britain, Italy, Switzerland, Taiwan, Japan, Poland, Hungary, Czechoslovakia, and Israel. The main result of the analysis is that in eleven of these thirteen extremely different countries the impact of social background on educational opportunity has hardly changed - despite the fact that the lower social strata increasingly participate in education. On the basis of these findings, the authors argue that educational expansion is in fact one of the decisive prerequisites for the continuing social inequality in educational opportunity. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 1993
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am06.06.2017
Empfohlene ZitierungBlossfeld, Hans-Peter; Shavit, Yossi: Dauerhafte Ungleichheiten. Zur Veränderung des Einflusses der sozialen Herkunft auf die Bildungschancen in dreizehn industrialisierten Ländern - In: Zeitschrift für Pädagogik 39 (1993) 1, S. 25-52 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-111643
Dateien exportieren