Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Monographie, Sammelwerk oder Erstveröffentlichung zugänglich unter
URN:
OriginaltitelMusikpädagogik und Erziehungswissenschaft
ParalleltitelMusic education and educational science
Weitere BeteiligteKnigge, Jens [Hrsg.]; Niessen, Anne [Hrsg.]
OriginalveröffentlichungMünster ; New York : Waxmann 2016, 280 S. - (Musikpädagogische Forschung; 37)
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Geschlechtsspezifischer Unterschied; Frühpädagogik; Grundschule; Musikschule; Lehrer; Lehrerausbildung; Lehrerrolle; Fachwissen; Lehr-Lern-Forschung; Lernprozess; Experiment; Individualisierung; Übung; Unterrichtsforschung; Fachdidaktik; Inklusion; Geschichte <Histor>; Ästhetische Bildung; Musikinstrument; Musikpädagogik; Musikunterricht; Popmusik; Fachkraft; Lebenslanges Lernen; Kulturelle Bildung; Diskurs; Professionalität; Erzieherin; Künstler; Empirische Untersuchung; Fragebogenerhebung; Interview; Längsschnittuntersuchung; Qualitative Forschung; Baden-Württemberg; Bremen; Deutschland; Dresden; Großbritannien; Liverpool; Schweiz
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Fachdidaktik/musische Fächer
Sonstige beteiligte InstitutionArbeitskreis Musikpädagogische Forschung (AMPF)
DokumentartMonographie, Sammelwerk oder Erstveröffentlichung
ISBN978-3-8309-3500-1
ISSN0937-3993
SpracheMehrsprachig
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Die Entwicklung der Musikpädagogik als Wissenschaft ist eng verknüpft mit verschiedenen Nachbardisziplinen. Ihr traditionell enges Verhältnis zur Erziehungswissenschaft ist das übergreifende Thema des Tagungsbandes des Arbeitskreises Musikpädagogische Forschung (AMPF). Verbindungen lassen sich nicht nur auf institutioneller, sondern auch auf theoretischer und methodologischer Ebene ausmachen. So werden in Erziehungswissenschaft und Musikpädagogik ähnliche Forschungsmethoden und -stile verwendet; erziehungswissenschaftliche Theorien und Konstrukte werden in musikpädagogischer Forschung ebenso aufgegriffen wie inhaltliche Befunde. Diese engen Verflechtungen finden sich in den Beiträgen, die im vorliegenden Band versammelt sind, in unterschiedlicher Ausprägung wieder. Darüber hinaus geben sie einen Einblick in das Spektrum der wissenschaftlichen Disziplin Musikpädagogik: Historische Studien sind ebenso vertreten wie methodologische Beiträge; ein Schwerpunkt liegt auf empirischer Unterrichtsforschung. (DIPF/Orig.)
enthält Beiträge:FALKO-M. Zur Konzeptualisierung des Professionswissens von Musiklehrkräften
Ästhetische - musische - kulturelle Bildung: Erziehungswissenschaftliche Reflexionstraditionen
45 Jahre Unterricht in Musik – Versuch einer Rekonstruktion
„Tasten- und Saitenhandwerker“ vs. „Forschergilde“: Der Diskurs um die „richtige“ Musiklehrer_innenbildung in der Deutschschweiz
Pädagogische Antinomien in der professionellen Instrumentalausbildung – eine rekonstruktive Studie zum Erfahrungsraum der ehemaligen Spezialschule für Musik Dresden
Inklusion in der frühkindlichen musikalischen Bildung. Kooperationspotenziale zwischen Erzieherinnen und musikpädagogischen Fachkräften in der Kita
Planungsanpassung als adaptive Maßnahme in musikpädagogischen Lernsituationen im Spiegel qualitativer Interviews
Vernetzt und lebenslang lernen und lehren: Lehrerbildung für den Musikunterricht an Grundschulen am Beispiel eines phasenübergreifenden Ansatzes
„Dankeschön! Was war das Problem?“ Zur Rekonstruktion mikroadaptiver Handlungsroutinen im Musikunterricht
"Am besten ist, der Musiklehrer geht einen Kaffee trinken oder was weiß ich -" Zur Lehrer_innenrolle in selbstständigen Lernprozessen im Musikunterricht
Practice is performance: a study of the musical development of popular music undergraduates
Analyse durch Bewegung. Transformationsaufgaben als Herausforderungen für einen geschlechtersensiblen Musikunterricht
Struktur und Entwicklung von Musikalischem Selbstkonzept, Musikalischer Erfahrenheit und Interesse am Schulfach Musik Eine empirische Längsschnittuntersuchung von Schülerinnen und Schülern (9 bis 17 Jahre) an Haupt-, Gemeinschafts- und Realschulen sowie Gymnasien in Baden-Württemberg
Design-Based Research als eine der Praxis verpflichtete, theoretisch fundierte Methode der Unterrichtsforschung und -entwicklung. Methodologische Grundlagen, dargestellt am Beispiel eines Forschungsprojektes im Bandklassen-Unterricht
"Wow, das klingt schon richtig gut...". Eine qualitative Studie zu musikalisch-ästhetischen Erfahrungen von Schülern in produktionsorientierten Projekten
Eine musikpädagogische Fremdbeschreibung von Unterricht: Sozioästhetische Anerkennungsdynamiken unter Jugendlichen
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am19.10.2017
Empfohlene ZitierungKnigge, Jens [Hrsg.]; Niessen, Anne [Hrsg.]: Musikpädagogik und Erziehungswissenschaft. Münster ; New York : Waxmann 2016, 280 S. - (Musikpädagogische Forschung; 37) - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-149142
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)