Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelKontinuitäten und Brüche. Ethnische Schulen in der Tschechoslowakei 1918-1992
Autor
OriginalveröffentlichungBildung und Erziehung 46 (1993) 4, S. 411-430
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Ethnische Gruppe; Ethnizität; Multikulturalität; Nationalität; Minderheit; Interethnischer Konflikt; Schule; Schulsystem; Entwicklung; Schulentwicklung; Statistik; Unterrichtssprache; Volksschule; Bürgerschule; Grundschule; Gymnasium; Allgemein bildendes Schulwesen; Bildungsgeschichte; Tschechoslowakei
TeildisziplinVergleichende Erziehungswissenschaft
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0006-2456
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Dieser Artikel beschreibt die Situation des ethnischen Schulwesens in der Tschechoslowakei in dem Zeitraum 1918 bis 1992. Obwohl das Land mit großen Veränderungen konfrontiert war, lässt sich eine Kontinuität bezüglich des Schulwesens für Minderheiten beobachten, was mit einem spezifischen historischen Kontext und Erfahrungen zu tun haben könnte. Es wird der Frage nachgegangen, inwieweit diese Form des Schulwesens bestehende interethnische Konflikte gefördert oder gehemmt hat. (DIPF/paul)
Abstract (Englisch):In this article the situation of ethnic schooling in Czechoslovakia is described. Despite the enormous changes this country was confronted with, there is a certain continuity as far as the rationale of minority schooling is concerned. This, probably, has to do with a specific historical context and experiences which contributed in forming a certain type of handling multiethnicity. This type emerged in multiethnic states like the Habsburg Empire. Though, often enough, in it ethnical schooling was not always supported willingly, or even was blocked, it was principally acknowledged as a legitimate part of the social legal structure. In contrast both to predominantly assimilative systems and to predominantly multicultural systems this type tries, as far as the ethnical situation is concerned, to use education not for change, but for the stabilization of the status quo. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftBildung und Erziehung Jahr: 1993
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am10.06.2009
Empfohlene ZitierungKopp, Botho von: Kontinuitäten und Brüche. Ethnische Schulen in der Tschechoslowakei 1918-1992 - In: Bildung und Erziehung 46 (1993) 4, S. 411-430 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-18874
Dateien exportieren