Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelIm Vorfeld der Erziehungsberatung: Psychologischer Dienst für Kindertagesstätten
ParalleltitelOn the Perimeter of Child Guidance Clinics: Psychological Service for Kindergartens
Autor
OriginalveröffentlichungPraxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 33 (1984) 6, S. 239-243
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Erziehungsberatung; Psychologischer Dienst; Kindertagesstätte; Kindergarten; Prävention; Früherkennung; Verhaltensstörung; Entwicklungsstörung; Verhaltensauffälligkeit; Schwieriges Kind; Erzieherin; Beratungsstelle; Erziehungsberatungsstelle; Familientherapie; Arbeitsweise; Beratung; Fortbildung; Behinderter; Behinderung; Ausländer; Deutschland
TeildisziplinPädagogische Psychologie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0032-7034
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Die Arbeitsweise eines Psychologischen Dienstes für Kindertagesstätten wird beschrieben und seine Bedeutung für Prävention und Früherkennung kindlicher Verhaltensstörungen und Entwicklungsverzögerungen aufgezeigt. Der Psychologische Dienst bietet Erzieherinnen in Kindertagesstätten Beratung im Umgang mit auffälligen Kindern und deren Eltern an. Er stellt ein wichtiges Bindeglied zwischen Eltern, Erzieherinnen und Erziehungsberatungsstellen dar. Eine durch den Psychologischen Dienst geförderte gute Zusammenarbeit zwischen Erzieherinnen und Beratungsstellen erleichtert dem Erziehungsberater das Einbeziehen des sozialen Umfeldes in Diagnose und Behandlungsplan. Die Erzieherin kann neue Sicherheit im Umgang mit dem schwierigen Kind finden, wenn ihre Erwartungen von Seiten der Erziehungsberatungsstelle entsprechend berücksichtigt werden. Besondere Probleme ergeben sich, wenn wenig motivierten Eltern der Besuch einer Beratungsstelle angeraten wird. Ferner werden die Grenzen der familientherapeutischen Arbeitsweise in der Erziehungsberatungsstelle diskutiert und die Vorteile eines kindzentrierten Vorgehens besprochen. (DIPF/ Orig.)
Abstract (Englisch):The author tells about a Psychological Service for kindergarten-teachers and shows its relevance for the prevention and early diagnosis of children's behavioural disorders and retardation. The Psychological Service offers counseling to kindergarten-teachers when dealing with children showing signs of disturbance and their parents. It forms an important connecting link between parents, teachers and child guidance clinics. This cooperation which the Psychological Service promotes between teachers and child guidance clinics facilitates the consideration of the social environment by the counsellor diagnosing and planning the therapy. The teacher is more reassured when dealing with the troubled child, if her expectations have been taken into consideration by the child guidance clinic. Special problems occur when relatively unmotivated parents are advised to visit a child guidance clinic. Furthermore the limitations of family therapeutic practice in child guidance clinics and the advantage of a child-centered procedure are discussed. (DIPF/ Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftPraxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie Jahr: 1984
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am16.05.2011
Empfohlene ZitierungWolfram, Wolf-Wedigo: Im Vorfeld der Erziehungsberatung: Psychologischer Dienst für Kindertagesstätten - In: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 33 (1984) 6, S. 239-243 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-27886
Dateien exportieren