Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Titel: 17 Tipps wie man Kinder erzieht - Welche Erziehungsstrategien setzen Eltern ein?
Autoren: ; ; ;
Originalveröffentlichung: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 56 (2007) 8, S. 691-706
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Erziehungsstil; Fertigkeit; Verhalten; Eltern; Kind; Gruppenberatung; Programmevaluation; Elterntraining; Problem
Pädagogische Teildisziplin: Pädagogische Psychologie
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 0032-7034
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Deutsch): Untersucht wird, welche der im Triple P-Gruppentraining vermittelten Erziehungsstrategien von den Eltern im Alltag umgesetzt werden. Die Daten stammen aus dem Projekt "Zukunft Familie", in dem die längerfristige Wirksamkeit des Elterntrainings in einer kontrollierten Studie an 280 Familien untersucht wurde. Insgesamt nahmen 144 Eltern am Gruppentraining teil und füllten vor, direkt nach der Intervention und bei der Ein-Jahres-Katamnese Kursbeurteilungs- bzw. Fragebogen zu den Erziehungsstrategien aus. Die Ergebnisse zeigten, dass die positiven Erziehungsstrategien zur Förderung der kindlichen Entwicklung bereits vor dem Training weiter verbreitet waren als die Tipps zum Umgang mit kindlichem Problemverhalten. Über 90 Prozent der Eltern praktizierten die positiven Erziehungsstrategien auch bei der Ein-Jahres-Nachuntersuchung. Darüber hinaus gab es eine signifikante Abnahme bei der Verwendung der "Auszeit"-Strategie. (ZPID)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie Jahr: 2007
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 01.01.2011
Empfohlene Zitierung: Kuschel, Annett; Beslmeisl, Sandra; Hahlweg, Kurt; Hautzinger, Martin: 17 Tipps wie man Kinder erzieht - Welche Erziehungsstrategien setzen Eltern ein? - In: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 56 (2007) 8, S. 691-706 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-30585