Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelDer internationale Studiengang ‚European Culture and Economy‘ an der Ruhr-Universität Bochum: Ergebnisse einer empirischen Untersuchung
Autor
OriginalveröffentlichungTertium comparationis 12 (2006) 2, S. 212-232
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Internationaler Studiengang; Internationalisierung; Internationalität; Globalisierung; Interdisziplinarität; Studiengang; Hochschule; Universität; Hochschulforschung; Student; Studentin; Studierender; Studienwahl; Zufriedenheit; Herkunftsland; Studienabschluss; Familie; Bildungsabschluss; Motiv <Psy>; Bourdieu, Pierre; Ergebnis; Untersuchungsergebnis; Fallstudie; Fragebogenerhebung; Empirische Untersuchung; Bochum; Deutschland
TeildisziplinVergleichende Erziehungswissenschaft
Hochschulforschung und Hochschuldidaktik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0947-9732; 1434-1697
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Im Zusammenhang mit dem fortschreitenden Prozess der Internationalisierung der Hochschullehre konzentriert sich die Autorin in dem vorliegenden Artikel auf internationale Studiengänge an deutschen Universitäten als ein Teil davon. Zunächst erläutert sie dazu den Begriff „Internationaler Studiengang“. Danach präsentiert sie einige empirische Daten, die im Rahmen einer Fallstudie zu dem internationalen Studiengang „European Culture and Economy“ an der Ruhr-Universität Bochum mit Hilfe qualitativer sowie quantitativer Forschungsmethoden gewonnen wurden. Nach einer Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse dieser Studie stellt sich die Frage, warum viele der Studenten, die von ihrer Familie her einen akademischen Bildungshintergrund haben, an solchen internationalen Studiengängen teilnehmen. Eine mögliche Antwort ist, dass für diese Studenten internationale Studiengänge eine Möglichkeit für die akademische Elite darstellen, sich von der Masse der Studenten abzuheben. (DIPF/ ssch, aus dem Engl. Orig. übersetzt)
Abstract (Englisch):This article focuses on international study programs at German universities as one part of the ongoing process of internationalisation in higher education. First, the term ‘international study program’ will be discussed since definitions of this term and a list of significant features of an international study program do still not yet exist. Second, some empirical data will be presented. In a case study the international study program ‘European Culture and Economy’ at the Ruhr-University Bochum was analysed using qualitative (interviews, analyses of relevant documents) and quantitative research methods (questionnaire) in order to get a detailed insight into this international study program. The major results will be summarized. Most of the students have an academic family background which raises questions why these students take part in international study programs and what is the added value of such an international program for their career. Following Bourdieu’s theoretical concept international study programs may represent an opportunity for academic elite to distinct themselves from the mass of students. (DIPF/ Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftTertium comparationis Jahr: 2006
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am03.01.2012
Empfohlene ZitierungRotter, Carolin: Der internationale Studiengang ‚European Culture and Economy‘ an der Ruhr-Universität Bochum: Ergebnisse einer empirischen Untersuchung - In: Tertium comparationis 12 (2006) 2, S. 212-232 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-33797
Dateien exportieren