Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Titel: Kompetenzförderliche Potenziale unterhaltender Computerspiele
Autor:
Originalveröffentlichung: Unterrichtswissenschaft 34 (2006) 4, S. 290-309
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Kompetenz; Kognitiver Prozess; Lernen; Soziale Kompetenz; Aufgabenanalyse; Computerspiel; Sensumotorik; Erholung; Komplexität
Pädagogische Teildisziplin: Medienpädagogik
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 0340-4099
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Deutsch): Basierend auf Konzepten der beruflichen und der Medienkompetenz sowie dem Forschungsstand zu Computerspielen werden sieben Kriterien zur Beurteilung des kompetenzförderlichen Potenzials von Computerspielen vorgestellt, die in einer Analyse von 30 populären Spielen zur Anwendung kamen. Die Analyse ergibt förderliche Potenziale für kognitive und persönlichkeitsbezogene Kompetenz sowie für Sensomotorik. Die Förderungspotenziale für Medien- und soziale Kompetenz fallen bei den untersuchten Singleplayer-Spielen gering aus. Einer Förderung sozialer Kompetenz steht zudem der in ethisch-normativer Hinsicht fragwürdige Gehalt vieler Spiele entgegen. Anhand der Ergebnisse wird diskutiert, ob und wie kompetenzförderliche Potenziale populärer Computerspiele in pädagogischen Kontexten zu nutzen sind. Weitergehende Forschungsperspektiven werden insbesondere in Hinblick auf die Restriktionen eines rein medienanalytischen Zugangs zur Bestimmung des kompetenzförderlichen Potenzials erörtert. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch): Based on both concepts of vocational and media competence as well as the current state of research of computer games, I shall present seven criteria for examining computer games' potentialities to foster one 's competence in various aspects. Here, a selection of 30 popular computer games has served as the object of my study. My analysis reveals that, on the one hand, there are useful potentialities when looking at cognitive, personality related and sensorimotor skills. On the other hand however, the study of so-called single player games has shown that their benefits for media and social competence have been reduced to a minimum. Further on, the ethically normatively problematic content of most of those games is in itself very often a hindrance for the promotion of social competence. On the basis of these results, further research perspectives shall be discussed and how these potentialities can be used within an educational context. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Unterrichtswissenschaft Jahr: 2006
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 03.04.2013
Empfohlene Zitierung: Gebel, Christa: Kompetenzförderliche Potenziale unterhaltender Computerspiele - In: Unterrichtswissenschaft 34 (2006) 4, S. 290-309 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-55201