Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelDie Sprache der Ikone. Didaktische und biblische Perspektive
Autoren ;
OriginalveröffentlichungNeue Didaktik (2009) 1, S. 46-53
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Religionsunterricht; Ikone; Symbolik; Glaubensbekenntnis; Katechese; Bibel; Rumänien
TeildisziplinFachdidaktik/sozialkundlich-philosophische Fächer
Sonstige beteiligte InstitutionDepartement für deutschsprachige Lehrerausbildung an der Babes-Bolyai Universität Klausenburg
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1843-7133
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
Begutachtungsstatus(Verlags-)Lektorat
Abstract (Deutsch):Die Kirche verleiht dem Bild eine wichtige Rolle, weil das Bild eine wahre Glaubenserklärung darstellt. Die Sprache der Ikone kann als eine pädagogische Kunst wahrgenommen werden, die fähig ist das Volk, durch die Übertragung der dogmatischen Lehren zu erziehen und die das Volk durch die Anwesenheit des Heiligen Geistes segnen kann. Der vorliegende Artikel versucht darauf anzuweisen, wie die Sprache der Ikone, aus der Perspektive des Symbols, innerhalb des Religionsunterrichts verwendet werden kann. Es soll außerdem gezeigt werden, dass die reale Bedeutung dieser Sprache die Wahrnehmung der Nachricht und das Verständnis, des von Ihm aus den Tiefen des Christentums mitgebrachten Geständnisses, bedeutet. Die Begegnung mit der ikonischen Sprache beantwortet die Probleme unserer Zeit, die Probleme der Menschen. Die Ikonen, die Christus und die Weinreben bezeichnen und die vor allem in Siebenbürgen vorzufinden sind, gelten als Meisterwerke der Pädagogik. (DIPF/Verlag)
Abstract (Englisch):The church awards the image with a very important role, since it is a true confession of Christian faith. The language of the icon is in fact a pedagogical art, capable of educating a nation by transmitting the dogmatic teachings and by sanctifying it through the presence of the Holly Ghost. The present article shows the way in which the language of the icon can be used within the subject matter of religion from the perspective of the symbols. It shows that understanding the real sense of the language means the understanding of the meaning of the message and it also means the comprehension of the testimony that He brings along from the depths of Christianity. A meeting with the iconic language is like a solution to the problems of our time. From this perspective we can say, that the icons that represent Jesus and the vines, found mostly in Transylvania, are real pedagogical masterpieces. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftNeue Didaktik Jahr: 2009
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am22.02.2013
Empfohlene ZitierungMartian, Nicoleta; Martian, Sorin: Die Sprache der Ikone. Didaktische und biblische Perspektive - In: Neue Didaktik (2009) 1, S. 46-53 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-57784
Dateien exportieren