Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelInput-Controlling in der beruflichen Bildung. Aspekte der Bestimmung von Lernausgangslagen
ParalleltitelVocational Education and Input Controlling. Perspectives of Determining Prior Knowledge
Autor
OriginalveröffentlichungUnterrichtswissenschaft 33 (2005) 4, S. 314-333
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Wissen; Bildungsqualität; Evaluation; Schule; Schüler; Lernen; Qualitätskontrolle; Berufspädagogik; Hochschule; Effektivität; Leistung; Merkmal; Organisation; Student
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Berufs- und Wirtschaftspädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0340-4099
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):In dem Beitrag wird die systematische Erfassung von Lernausgangslagen als wichtiger Bestandteil des Input-Controlling bei der Erfassung der internen Effizienz von Bildungsprozessen an einem Beispiel diskutiert. An sechs ausgewählten berufsbildenden Schulen Berlins wurden das Leseverständnis und die mathematischen Kompetenzen von mehr als 1500 Jugendlichen untersucht. Die entsprechenden Testergebnisse erwiesen sich als skalierbar nach dem einparametrischen Modell von Georg Rasch. Auf dieser Grundlage konnten Informationen gewonnen werden, die prinzipiell die Chancen für eine Optimierung des Unterrichts verbessern und zugleich auf systemischer und einzelinstitutioneller Ebene begründete Entscheidungen über die Allokation von Ressourcen ermöglichen. (ZPID)
Abstract (Englisch):In the present article, the systematic mapping of prior knowledge is discussed as an important component of input controlling. For this purpose, a sample of six vocational schools from the City of Berlin was selected. Tests of reading comprehension and mathematical skills were administered to more than 1,500 adolescents. The respective results proved to be scaleable according to the one-parameter logistic test model. On this basis, Information could be obtained which improves the likelihood of optimal instructional design and broadens the rational basis for decisions on resource allocation at the school and the system level. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftUnterrichtswissenschaft Jahr: 2005
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am04.04.2013
Empfohlene ZitierungSeeber, Susan: Input-Controlling in der beruflichen Bildung. Aspekte der Bestimmung von Lernausgangslagen - In: Unterrichtswissenschaft 33 (2005) 4, S. 314-333 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-58009
Dateien exportieren