Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Titel: Bernhard erlesen. Eine Annäherung an die Biografie zur Konstruktion und Dekonstruktion von Lebensentwürfen als Methode zur Persönlichkeitsbildung
Autoren: ;
Originalveröffentlichung: Magazin Erwachsenenbildung.at (2012) 15, 9 S.
Dokument:
Lizenz des Dokumentes: Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch): Biographieforschung; Biographie; Biographiearbeit; Persönlichkeitsentwicklung; Lebensplanung; Autobiografie; Literatur; Konstruktivismus; Bernhard, Thomas; Persönlichkeitsbildung; Erwachsenenbildung; Österreich
Pädagogische Teildisziplin: Allgemeine Erziehungswissenschaft; Erwachsenenbildung / Weiterbildung
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 1993-6818
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Deutsch): Was können erzählte Lebensgeschichten in der Bildung Erwachsener bewirken? Ausgehend von Thomas Bernhards autobiografischen Büchern zeigen die AutorInnen, wie Literatur für persönlichkeitsbildende Seminare genutzt werden kann, um die eigene Geschichte zu reflektieren und Perspektiven zu erkennen. Ansatzpunkt ist, dass literarische Texte über Bedeutungszuschreibungen des Lesers/der Leserin erschlossen werden können. Die Geschichten Thomas Bernhards bieten dabei reichlich Diskussionspotenzial und Lernanlass. Sie sind von Phänomenen der Individuation, Vergesellschaftung, (Wieder-)Annäherung durchzogen und geben Anlass, um über Schule, Erziehung, Sozialisation und Habitus wie auch Krankheit, Krise, Verlust, Tod und Widerstand gegen Autorität diskutieren zu können. Zum anderen besitzen sie das Potenzial, bei den LeserInnen die konträrsten Erlebnisbilder, bisher unbedachte Hintergründe und Phantasien auszulösen. Die AutorInnen beschreiben in diesem Beitrag in Form einer Zwiesprache Übertragungsphänomene und untermalen diese persönliche Annäherung mit Selbstaussagen Bernhards und Zitaten aus seinen Büchern. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch): What effect can narrated life stories have on the education of adults? Taking Thomas Bernhard’s autobiographical books as a starting point, the authors show how literature can be used in seminars for the development of personality to reflect on one’s own story and to recognise other perspectives. The point of departure is that literary texts can be exploited via the reader’s attribution of meaning. The stories of Thomas Bernhard offer ample material for discussion and opportunities for learning. The phenomena of individuation, socialisation, approach and rapprochement occur throughout them, and they provide an opportunity to discuss schooling, upbringing, education and habitus as well as illness, crisis, loss, death and opposition to authority. They also have the potential to trigger the most contrary images of experience and previously unconsidered backgrounds and fantasies in the readers. In this article, the authors describe transference phenomena in the form of a dialogue and provide the background to this personal approach with statements by Bernhard about himself and quotes from his books. (DIPF/Orig.)
Verlags-URL: http://erwachsenenbildung.at/magazin/archiv_artikel.php?mid=5993&aid=6005
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Magazin Erwachsenenbildung.at Jahr: 2012
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 27.03.2013
Empfohlene Zitierung: Rath, Martin; Steinwidder, Heide: Bernhard erlesen. Eine Annäherung an die Biografie zur Konstruktion und Dekonstruktion von Lebensentwürfen als Methode zur Persönlichkeitsbildung - In: Magazin Erwachsenenbildung.at (2012) 15, 9 S. - URN: urn:nbn:de:0111-opus-74580