Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelInterventionen bei Hyperkinese und Konzentrationsproblemen aus interdisziplinärer unterrichtswissenschaftlicher Sicht
ParalleltitelInterventions for Hyperactivity Disorder and concentration problems in an interdisciplinary context of the science of teaching
Autor
OriginalveröffentlichungUnterrichtswissenschaft 23 (1995) 4, S. 347-369
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Pädagogik; Methode; Aufmerksamkeit; Psychologie; Didaktik; Unterrichtsforschung; Unterricht; Humanmedizin; Training; Interdisziplinarität; Konzentrationsschwäche; Hyperkinese
TeildisziplinSchulpädagogik
Pädagogische Psychologie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0340-4099
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Immer häufiger werden wir an unseren Schulen mit Konzentrationsproblemen und Hyperkinese konfrontiert. Es gibt eine zunehmende Anzahl mehr oder weniger rivalisierender Interventionen für diese Probleme nebeneinander, die auf medizinisch/pharmakologischer psychologischer und pädagogischer Forschung beruhen und sich manchmal einander auszuschließen scheinen. Integrative Aspekte dieser verschiedenen Hilfsmöglichkeiten werden im Zusammenhang mit einer wünschenswerten und notwendigen interdisziplinären Kooperation diskutiert. Erfahrungen in verschiedenen Forschungsbereichen werden dargestellt und zeigen die Effektivität integrativer interdisziplinärer Interventionen beziehungsweise eine Kombinationsbehandlung, die verschiedene pädagogisch-pschologische (auch ganzheitliche) und pharmakotherapeutische Interventionen beinhalten. Besondere pharmakotherapeutische Interventionen und das "Konzentrations-Trainings- Programm", das aus der früheren deutschen Ost-West-Zusammenarbeit des Autors bekannt ist, werden als exemplarische integrative Elemente einer Kombinationsbehandlung bei Konzentrationsproblemen und Hyperkinese vorgestellt. Wir brauchen mehr integrative Kooperation und interdisziplinäre Teams, deren Effektivität sich bei der Bewältigung dieser Probleme in einer sich verändernden Umwelt gezeigt hat. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):More and more we are confronted with concentration problems and Hyperactivity Disorder in our schools. There is an increasing number of more or less rival, coexisting interventions for these problems based on medical/pharmacological, psychological and pedagogical research and which sometimes seem to exclude each other. Integrational aspects of these different attempts to help are discussed in the context of a desirable and necessary interdisciplinary cooperation. Experiences in different fields of research are presented and show the effectiveness of integrational interdisciplinary interventions, respectively of a combination therapy including different pedagogical-psychological (also holistic) and pharmacological interventions. Special pharmacological interventions and the „Concentration-Training-Program", which is known from the author's former German East-West cooperation, are presented as exemplary integrational elements of a combination therapy for Hyperactivity Disorder and concentration problems. We require more integrational cooperation and interdisciplinary teams which have shown their effectiveness in mastering these increasing problems in a changing environment. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftUnterrichtswissenschaft Jahr: 1995
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am12.09.2013
Empfohlene ZitierungLeitner, Werner: Interventionen bei Hyperkinese und Konzentrationsproblemen aus interdisziplinärer unterrichtswissenschaftlicher Sicht - In: Unterrichtswissenschaft 23 (1995) 4, S. 347-369 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-81382
Dateien exportieren