Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelDie Bedeutung der Schulleistungen bei Jugendlichen mit anorektischen Störungen
Autor
OriginalveröffentlichungPraxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 42 (1993) 1, S. 8-14
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Magersucht; Jugendlicher; Verhaltensstörung; Einflussfaktor; Schulleistung; Deutschland
TeildisziplinSchulpädagogik
Pädagogische Psychologie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0032-7034
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Der Frage pathologischer Wurzeln des Leistungsverhaltens von Anorexiekranken wird empirisch und theoretisch nachgegangen. 59 stationäre Anorexie- Patientinnen und -patienten wurden hinsichtlich des prämorbiden Schulleistungsverhaltens und dessen Entwicklung wählend der Therapie retrospektiv untersucht, 44 konnten zusätzlich nachbefragt werden. 10 Schüler/-innen verschlechterten sich in den Leistungen, 10 verbesserten sich. Die leistungsmäßig verschlechterten Schüler/-innen zeigten eine stärkere Ausprägung der klinischen Symptomatik und längere Therapiedauer, aber einen guten Therapieerfolg hinsichtlich Aggressivität, Wiedereintreten der Menstruation und Veränderung der Familiendynamik. Die Ergebnisse werden unter neurosenpsychologischen Gesichtspunkten bewertet. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftPraxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie Jahr: 1993
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am22.01.2010
Empfohlene ZitierungSchepker, Renate: Die Bedeutung der Schulleistungen bei Jugendlichen mit anorektischen Störungen - In: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 42 (1993) 1, S. 8-14 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-8468
Dateien exportieren