Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelEs war einmal ein Scheidungskind. Das Umerzählen als pädagogisch-therapeutisches Mittel bei der Bewältigung von Trennungs- und Scheidungserfahrungen von jüngeren Schulkindern
ParalleltitelOnce upon a time there was a child of divorce. The rearranged narrative as a pedagogical and therapeutical means for younger pupils to deal with the experience of separation and divorce
Autor
OriginalveröffentlichungPraxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 49 (2000) 4, S. 275-284
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Bewältigung; Partnertrennung; Trennungsangst; Ehescheidung; Kind; Schulalter; Erzählung; Psychotherapie; Technik
TeildisziplinSozialpädagogik
Pädagogische Psychologie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0032-7034
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Die Arbeit stellt die Methode des „Umerzählens“ als pädagogisch-therapeutisches Mittel in der Arbeit mit Trennungs- und Scheidungskindern im frühen Schulalter vor. Der Beitrag zeigt, daß die Methode für diese Kinder eine wertvolle Hilfe zur Bewältigung ihrer Trennungsängste und -probleme sein kann.(DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):The author shows that a rearranged narrative as a pedagogical and therapeutic means to help younger pupils coming to terms with the experiences of separation and divorce. Examples given demonstrate that this method can be a valuable help for these children to cope with their anxiety.(DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftPraxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie Jahr: 2000
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am25.02.2010
Empfohlene ZitierungBünder, Peter: Es war einmal ein Scheidungskind. Das Umerzählen als pädagogisch-therapeutisches Mittel bei der Bewältigung von Trennungs- und Scheidungserfahrungen von jüngeren Schulkindern - In: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 49 (2000) 4, S. 275-284 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-9102
Dateien exportieren