Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Sammelwerk) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelAltern und Geschlecht. Gesundheit und Wohlbefinden im Alter in einer geschlechterdifferenziellen Perspektive
ParalleltitelAgeing and gender. Gender differential in health and wellbeing of the elderly
Autoren ;
OriginalveröffentlichungMoser, Vera [Hrsg.]; Rendtorff, Barbara [Hrsg.]: Riskante Leben? Geschlechterordnungen in der Reflexiven Moderne. Opladen u.a. : Budrich 2012, S. 83-92. - (Jahrbuch Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft; 8)
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Bildung; Kompetenz; Vergleichende Forschung; Soziale Situation; Wohlbefinden; Lebensstil; Frau; Frauenforschung; Gerontologie; Geschlechterforschung; Geschlecht; Gesundheit; Gesundheitszustand; Altern; Analyse; Handlungsfähigkeit; Reflexivität; Alter Mensch; Mann; Geschlechtsspezifischer Unterschied; Deutschland
TeildisziplinFrauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft
DokumentartAufsatz (Sammelwerk)
ISBN978-3-86649-468-8
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
Begutachtungsstatus(Verlags-)Lektorat
Abstract (Deutsch):Frauen und Männer altern nicht in gleicher Weise. Die Gründe für Unterschiede in den Alternsprozessen sind allerdings nicht in einer unterschiedlichen biologischen Ausstattung, sondern im Zusammenspiel von genetischer Disposition und Lebensstil zu suchen. In dem Beitrag wird deshalb der Frage nachgegangen, ob bzw. inwieweit in der zweiten Lebenshälfte Geschlechtsunterschiede in der Lebensführung, in der Zeit- und Aktivitätsstruktur, der Beurteilung des subjektiven Wohlbefindens sowie hinsichtlich der Partizipation an Bildung erkennbar sind und damit Unterschiede in den Lebenslagen, insbesondere im Gesundheitszustand im Alter, erklärt werden können. Die Analyse stützt sich auf eine Metaanalyse nationaler sowie internationaler Studienergebnisse zu Bildung und Gesundheit im Alter mit dem Blick auf (vermeintliche) Geschlechtsunterschiede. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):Men and women go through different ageing processes. However, this difference is not explained by biological factors, but by a complex interaction of lifestyle choices and genetic disposition. This article addresses to what extent way of life, structure of activities, time-scheduling, perceived wellbeing and participation in educational activities differ between men and women in the second half of their life. The analysis is based on a meta-analysis of national and international studier addressing gender specific education and health during the ageing process. (DIPF/Orig.)
Beitrag in:Riskante Leben? Geschlechterordnungen in der Reflexiven Moderne
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am15.12.2014
Empfohlene ZitierungIller, Carola; Wienberg, Jana: Altern und Geschlecht. Gesundheit und Wohlbefinden im Alter in einer geschlechterdifferenziellen Perspektive - In: Moser, Vera [Hrsg.]; Rendtorff, Barbara [Hrsg.]: Riskante Leben? Geschlechterordnungen in der Reflexiven Moderne. Opladen u.a. : Budrich 2012, S. 83-92. - (Jahrbuch Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft; 8) - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-99367
Dateien exportieren