Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelInklusion aus der Perspektive des rechtlichen und ethischen Begründungsdiskurses
Autoren ;
OriginalveröffentlichungErziehungswissenschaft 26 (2015) 51, S. 43-51
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Inklusion; Bildungspolitik; Behinderung; Ethischer Wert; Bildungssystem; Sonderpädagogik; Menschenrechte; Barrierefreiheit; Antidiskriminierung; Gesellschaftliches Bewusstsein; Bildungstheorie; Diskurs
TeildisziplinSchulpädagogik
Behindertenpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0938-5363
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
Begutachtungsstatus(Verlags-)Lektorat
Abstract (Deutsch):In der deutschsprachigen Erziehungswissenschaft besteht inzwischen weitgehend Konsens darüber, dass Inklusion nicht nur zu den „wirklich zentrale[n], sondern auch zu den schwierigen Fragen unsers Bildungssystems“ (Tenorth 2013, S. 7) gehört. Unstrittig ist auch, dass der pädagogische Inklusionsdiskurs nicht nur von der Sonderpädagogik und bezogen auf behinderte Menschen zu führen ist. Die fachliche Auseinandersetzung mit Inklusion, die in fast allen erziehungswissenschaftlichen Teildisziplinen eingesetzt hat, ist allerdings vielfach – nicht zuletzt in der Sonderpädagogik – von erheblicher Skepsis geprägt. In Übereinstimmung mit internationalen, auch auf empirischer Forschung beruhenden Erkenntnissen unterscheiden wir zwischen Begründungsdiskursen und Realisierungs- bzw. Implementierungsdiskursen über Inklusion bzw. inklusive Bildung. Innerhalb beider identifiziert Dyson (1999) je zwei Diskursstränge: Die Begründungsdiskurse beschäftigen sich zum einen mit der rechtlichen und ethischen Legitimation von Inklusion, zum anderen mit der Effektivität inklusiver Erziehung und Bildung („inclusive education“). Im Rahmen der Realisierungsdiskurse werden Fragen der politischen Implementierung und der praktischen Umsetzung von Inklusion in den Bildungsinstitutionen bearbeitet. Dieser Beitrag konzentriert sich aus Platzgründen auf den rechtlichen und den ethischen Begründungsdiskurs. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftErziehungswissenschaft Jahr: 2015
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am13.01.2016
Empfohlene ZitierungLindmeier, Christian; Lindmeier, Bettina: Inklusion aus der Perspektive des rechtlichen und ethischen Begründungsdiskurses - In: Erziehungswissenschaft 26 (2015) 51, S. 43-51 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-115705
Dateien exportieren