Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Originaltitel: Bildung und Bindung - eine ambivalente unsicher-vermeidende oder sichere Beziehung?
Paralleltitel: Education and attachment – an ambivalent, insecure-avoiding or secure relationship?
Autor:
Originalveröffentlichung: Zeitschrift für Pädagogik 59 (2013) 6, S. 858-867
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Bildung; Pädagogisches Handeln; Bildungsforschung; Forschung; Vergleich; Bindung; Emotionale Intelligenz; Kognitive Kompetenz; Soziale Beziehung; Soziale Interaktion; Familie; Förderung; Kind; Kind-Eltern-Beziehung; Schüler-Lehrer-Beziehung; Soziale Kompetenz; Erkenntnistheorie; Wissenschaftsdisziplin; Bildungseinrichtung; Erzieher; Jugendlicher
Pädagogische Teildisziplin: Empirische Bildungsforschung; Pädagogische Psychologie
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 0044-3247
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Deutsch): Pädagogisches Handeln ist u. a. durch Nähe und Distanz geprägt. Was haben sich Bildungsforschung und Bindungsforschung in diesem Zusammenhang zu sagen? Herausgearbeitet werden der verschiedene Zugang zum Lernenden in beiden Disziplinen, die divergierenden erkenntnisleitenden Interessen, aber auch die Möglichkeiten eines für beide Seiten fruchtbaren Dialogs. Die allgemein pädagogischen Überlegungen sind daran interessiert, die sozio-kognitive und die sozio-emotionale Entwicklung von Menschen zu thematisieren und die emotionale Förderung und soziale Interaktion in Bildungsprozessen als Ziel und Mittel von pädagogischem Handeln zu begründen. Hierbei können sichere Beziehungen zwischen diesen beiden sehr verschiedenen Disziplinen hilfreich sein. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch): Pedagogical action is, among other things, characterized by proximity and distance. What do research on education and research on attachment have to tell each other in this context? It is shown that the two disciplines differ in their approach to the learner, that they have divergent cognition-inducing interests, but that they also offer the opportunity for a fruitful dialogue between the two sides. The general pedagogical considerations focus on topicalizing the socio-cognitive and socio-emotional development of people and on substantiating the emotional promotion and social interaction in educational processes as both aim and means of pedagogical action. In this respect, secure relations between these two highly disparate disciplines can be rather helpful. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Zeitschrift für Pädagogik Jahr: 2013
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 06.04.2016
Empfohlene Zitierung: Tippelt, Rudolf: Bildung und Bindung - eine ambivalente unsicher-vermeidende oder sichere Beziehung? - In: Zeitschrift für Pädagogik 59 (2013) 6, S. 858-867 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-119998