Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
DOI:  
TitelAnerkennung und Alter. Die Rolle von Biografie und Medien
Autoren ;
OriginalveröffentlichungMedienwelten 1 (2013) 2, S. 1-237
Dokument (externe Quelle)
Lizenz des Dokumentes Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch)Qualitative Forschung; Identität; Generation; Medien; Medienkompetenz; Mediennutzung; Anerkennung; Biografie; Alter Mensch
TeildisziplinMedienpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN2197-6481
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):In der vorliegenden qualitativen Studie wird der Zusammenhang zwischen Biografie und Identitätsarbeit im höheren Lebensalter untersucht. Die Autorinnen betrachten hierbei vor allem die Rolle von Anerkennung als Teil der Identitätsarbeit in ihrer biografischen Verfasstheit sowie die Rolle von Anerkennung im sozialen Kontext einer intergenerationellen Gruppe. Den Medien kommt dabei aufgrund ihres zentralen Stellenwerts innerhalb der Gruppe und den Möglichkeiten, die sie den Subjekten als Orientierungsangebote und Ausdrucksmittel bieten, eine besondere Bedeutung zu. Neben Einblicken in den Zusammenhang von Identitätsarbeit und Biografie diskutiert die Untersuchung ebenso die Bedeutung von Medienkompetenz als Ressource für Anerkennung und leitet Handlungsempfehlungen für die (intergenerationelle) pädagogische Praxis ab. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftMedienwelten Jahr: 2013
Eintrag erfolgte am07.12.2016
Empfohlene ZitierungBaetge, Caroline; Harnisch, Tobia: Anerkennung und Alter. Die Rolle von Biografie und Medien - In: Medienwelten 1 (2013) 2, S. 1-237 - DOI: 10.13141/zfm.2013-2.53
Dateien exportieren