Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelNeurodidaktik und die Normativität des Lernens
ParalleltitelNeurodidactics and the Normativity of Learning
Autor
OriginalveröffentlichungPädagogische Rundschau 63 (2009) 5, S. 527-538
Dokument (formal überarbeitete Version)
Schlagwörter (Deutsch)Pädagogik; Kultur; Wissen; Soziale Beziehung; Lernen; Lernprozess; Didaktik; Natur; Neuro-Wissenschaften; Neurobiologie; Naturwissenschaften; Teilnahme; Gehirn; Hirnforschung; Bildungsphilosophie; Lerntheorie; Imitationslernen
TeildisziplinSchulpädagogik
Pädagogische Psychologie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0030-9273
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
Begutachtungsstatus(Verlags-)Lektorat
Abstract (Deutsch):In diesem Beitrag wird eine Argumentation gegen das Ansinnen entwickelt, Lernen mit neurologischen Veränderungen zu identifizieren. Im ersten Teil wird menschliches Lernen, auf der Basis neuerer neurowissenschaftlicher und evolutionsbiologischer Erkenntnisse, als Wechselwirkung von Natur und Kultur dargestellt. Dar zweite Teil hebt einen bestimmten Aspekt kulturellen Lernens hervor, nämlich dessen Normativität. Der dritte Teil bringt die bis dahin gemachten Überlegungen mit der von Jürgen Habermas vorgeschlagenen Unterscheidung zwischen Teilnehmer- und Beobachterperspektive in Verbindung. (DIPF/Orig.)
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am04.11.2010
Empfohlene ZitierungGiesinger, Johannes: Neurodidaktik und die Normativität des Lernens - In: Pädagogische Rundschau 63 (2009) 5, S. 527-538 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-32974
Dateien exportieren